Discounter-news

Biedronka erobert neue Länder

Biedronka verlässt Polen

Der polnische Marktführer Biedronka streckt seine Fühler über die Landesgrenze in Richtung Rumänien aus. Die LZ beruft sich dabei auf eine Information der Nachrichtenagentur “Reuters”. Demzufolge bezeichnet Pedro Soares dos Santos, CEO des Mutterkonzerns Jerónimo Martins, Rumänien als potenziellen neuen Markt. Das Geschäft in Polen läuft zwar unverändert gut, doch die Konkurrenten wie Lidl, Auchan, Tesco, Kaufland, Aldi u.v.m kämpfen um jedes Zehntel Marktanteil und erhöhen damit den Druck. Biedronka kann sich schon lange nicht mehr auf seiner Position als Marktführer ausruhen. Der Händler braucht Veränderungen, damit er seine Stellung halten kann. Dazu kommt, dass in seinem Heimatland mittlerweile alle attraktiven großen Flächen vergeben sind. Und auch die Kleinflächen in Städten von 3000 bis 5000 Einwohnern sind verteilt. Also sucht der Platzhirsch nach neuen Möglichkeiten. Und die sieht er aktuell in der Expansion nach Rumänien. Ein konkreter Zeitpunkt steht noch nicht fest, doch es könnte bereits in diesem Jahr etwas in diese Richtung passieren.

Biedronka Filialen liefern starken Umsatz

Vor Kurzem hat das Unternehmen seine Jahreszahlen vorgelegt. Durch das starke Wachstum in Polen konnte der Nettogewinn um 7,9 Prozent auf 433 Mio Euro wachsen. Auch der Gesamtumsatz stieg gewaltig. Nämlich um 7,5 Prozent auf 18,6 Mrd Euro. Davon hat der Discounter allein 40 Prozent durch den Verkauf von Handelsmarken umgesetzt. Insgesamt betreibt Biedronka aktuell 3002 Discount-Filialen, darunter 102 Neueröffnungen. Um konkurrenzfähig zu bleiben, hat er viel Geld in seine bestehenden Märkte investiert. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden insgesamt 252 Läden modernisiert. So haben zum Beispiel über 100 davon eine gut ausgestattete Bedientheke erhalten. Zusätzlich kommt die neue Frische-Strategie bei den Kunden super an. Insgesamt haben sich die Läden enorm weiter entwickelt.

Tschechien und Slowakei werden umworben

Mit den neu definierten Expansionsplänen ruft der Mutterkonzern neue Wachstumsziele aus. Presseberichten zufolge hat Jerónimo Martins die Absicht, mit seiner Drogeriemarkt-Tochter Hebe ebenfalls die polnischen Landesgrenzen zu verlassen. Mit Hebe will er die Slowakei und Tschechien erobern. CEO Pedro Soares dos Santos nennt zwar auch hier keine konkreten Fakten. Doch insgesamt sollen für dieses Jahr 50 Neueröffnungen geplant sein.

Biedronka gilt in Polen als Branchenprimus. Jetzt will er nach Rumänien expandieren. Wir wünschen ihm auf jeden Fall viel Erfolg. Habt ihr schon Erfahrungen mit Biedronka gemacht? Dann teilt sie doch hier auf Supermarkt Inside oder bei uns auf Facebook

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< Branchenprimus Biedronka sucht neue Wege

Trend

Nach Oben