Großflächen

Tesco, Lidl, Aldi machen sich in UK Stress!

Dieser Beitrag ist Teil 72 von 75 in der Serie Internationale Händler

Tesco macht Lidl und Aldi Druck – Gewinnprognose für das Geschäftsjahr erhöht.

Großbritanniens größte Einzelhandelskette Tesco hat seine Führungsposition trotz Inflation und stärkerem Wettbewerb verteidigt und mehr Gewinn erzielt, was viele Fachleute nicht erwartet hatten. Durch die Kundenbindungsprogramme, zum Beispiel die Einführung einer neuen Kundenkarte, konnte Tesco u.a. mit konsequenten Niedrigpreisen  den Marktanteil sowohl im stationären Handel als auch Online in Großbritannien weiter steigern. Vor allem seien viele Kunden und Kundinnen von teureren Geschäften zu Tesco gewechselt. Tesco hat einen Marktanteil am britischen Lebensmittelhandel von über 27%.

In Zahlen drückt sich das so aus: Der Umsatz ohne Benzin des gesamten Konzerns legte in den sechs Monaten bis zum 26. August 2023 um 8,9% auf 30,75 Milliarden Pfund zu (umgerechnet rund 35,5 Milliarden Euro). Organisch betrug das Wachstum 8,4%. Hinzu kamen 3,4 Milliarden Pfund aus Treibstoffverkäufen. Hier gab es wegen der niedrigeren Spritpreise als im Jahr zuvor ein dickes Minus von 20,5%.

Das Einzelhandelsgeschäft in Großbritannien konnte ein Plus von 8,7% erreichen, in Irland waren es  6,9%. In den zentraleuropäischen Märkten (Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn) stieg der Umsatz um 0,9% auf 2,1 Milliarden Pfund nach oben, und damit weit weniger stark als die Inflationsraten in diesen Ländern. Der operative Gewinn machte eine großen Sprung um 105,5% auf knapp 1,5 Milliarden Pfund.

Aktie von Tesco setzt Aufwärtstrend fort.

Der bereinigte Nettogewinn je Aktie stieg um 16,8% auf 12,26 Pence. Die Zwischendividende belässt Tesco bei 3,85 Pence je Aktie. Zudem hat der Konzern im ersten Halbjahr eigene Aktien für 503 Millionen Pfund zurückgekauft. Seit Oktober 2021 summieren sich die Aktienrückkäufe damit auf 1,6 Milliarden Pfund. Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahrs ist Tesco vorsichtig optimistisch, da der Inflationsdruck bei Lebensmitteln in Großbritannien wohl noch hoch bleibt. Fakt ist, dass Tesco seinen Aufwärtstrend fort setzt , der ihm in den letzten 12 Monaten einen Kursgewinn von über 20% beschert hatte. Der britische Lebensmittelhändler Tesco zählt mit einem Umsatz von rund 65,8 Milliarden Britischen Pfund zu den Top-Retailern der Welt und gehört damit zu den wertvollsten Unternehmensmarken im Bereich des Einzelhandels. Tesco geht auf ein Lebensmittelgeschäft zurück, das Jack Cohen im Jahr 1919 in London gründete. Der Eigenname findet seit 1924 Verwendung, als Cohen Tee des Lieferanten Thomas Edward Stockwell unter diesem Akronym verkaufte (TES für Initialen Thomas Edward Stockwells und Co für die Anfangsbuchstaben seines eigenen Familiennamens). Das erste Geschäft unter der Bezeichnung Tesco öffnete 1929 seine Türen. Heute betreibt Tesco weltweit mehr als 4.850 Filialen. 

Auch Aldi und Lidl stark in UK vertreten.

Auch wenn Tesco die unangefochtene Nummer Eins im britischem Markt ist, sind Lidl und Aldi auch in den letzten Jahren immer stärker geworden. Aldi ist es sogar gelungen, den Abstand zum Mitbewerber Lidl etwas zu vergrößern. Aldi legte vom März bis September diesen Jahres um 0,7 Prozentpunkte zu. Lidl kam auf einen Wert von 0,5 Prozent zugewinnen. Aktuell hat Aldi in Großbritannien einen Marktanteil von 10,1 Prozent. Lidl von 7,6 Prozent.

Ein Grund für den Vorsprung von Aldi könnte u.a. daran liegen, dass Aldi seine Infrastruktur in der Logistik weiter ausgebaut hatte. Lidl hatte dagegen weniger neue Läger aufgebaut. Dies will die Schwarz- Tochter demnächst verbessern und nach dem jüngst eröffneten Lager in Luton (nördlich von London), sollen noch zwei neue Läger ausgebaut werden.

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside oder auch gerne direkt auf LinkedIn.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside & wie gekennzeichnet.

Serien Navigation<< Store Check im Urlaub: Heute in Lefkada bei “Marina Market”!Auch Walmart setzt auf KI >>

Trend

Nach Oben