Branchen-News

Russland: Discounter mit TOP- Ergebnissen

Dieser Beitrag ist Teil 62 von 64 in der Serie Internationale Händler

Harddiscount- Format „DA!“ baut Marktposition aus – Discounter in Russland mit TOP- Ergebnissen.

O’KEY-Group

Wie auch in europäischen Ländern gewinnen die Discounter auch in Russland in der aktuellen Inflationszeit. Bestes Beispiel ist der Harddiscounter „DA!“ (übersetzt Ja), als starker Konkurrent für den internationalen Aldi. „DA!“ gehört zur O’KEY-Group. Die O`KEY Group ist eine der größten Einzelhandelsketten in Russland. Die Gruppe betreibt zwei Hauptformate: Hypermärkte unter der Marke O`KEY und Discounter unter der Marke DA! Marke. O`KEY war auch der erste russische Lebensmitteleinzelhändler, der E-Commerce-Geschäfte in St. Petersburg und Moskau einführte und eine vollständige Produktpalette für die Lieferung nach Hause anbot. Das Unternehmen wird von Armin Burger, einem ehemaligen Aldi-Süd– Manager seit 2013 geleitet.

Russland: Hohes Wachstum durch die Inflation.

Die DA! Discounter verzeichneten im ersten Halbjahr 2022 ein Umsatzwachstum von 63 % im Jahresvergleich mit einem flächenbereinigten Plus von ca. 35 %. Im zweiten Quartal 2022 erreichte das Discountergeschäft 28,5 % des Nettoeinzelhandelsumsatzes der Gruppe. Auch stieg die Ebitda un mehr als das Doppelte an. Dieses Wachstum konnten auch die beiden Hauptkonkurrenten in Russland, die PAO Magnit-Gruppe und die X5 Group nicht erreichen.

Beide kamen auf ein Umsatzplus zwischen 12,3 bis 12,8 Prozent.

Foto: X5 Group

Auch wenn DA! mit seinen rund 170 Standorten im Gegensatz zu Magnit und der X% Group nicht mithalten kann, ist das Wachstum trotzdem beachtlich. X5 Group zählt zu den führenden russischen Multiformat-Lebensmitteleinzelhändlern. Die Gruppe verwaltet die Supermärkte von mehreren Handelsketten. Darunter:  Die Nachbarschaftsläden „Pjatjorotschka“, die Supermärkte, „Perekrjostok“ und noch Hypermärkte unter dem Namen „Karussell“. Insgesamt gibt es über 17.000 Geschäfte. Konkurrent PAO Magnit ist ein russischer Einzelhandelskonzern mit Firmensitz in Krasnodar und betreibt über 20000 Standorte. Dieser doch sehr große Unterschied ist logischerweise auch im Ergebnis deutlich erkennbar. Während die Ebitda bei DA! Bei knapp unter 7 Prozent im ersten Halbjahr 2022 lag, liegt diese bei Magnit bei 12,8 Prozent und bei der X5 Group bei ca. 11,3 Prozent.

DA! punktet in der Hauptstadt Moskau.

Besonders in der russischen Hauptstadt konnte das Discountformat DA! Besonders punkten. Die Märkte mit einer durchschnittlichen Verkaufsfläche von ca. 700 qm konnten hier eine höhere Flächenproduktivität als die Mitbewerber aufweisen.  Ein Erfolgsrezept dieser insgesamt sehr positiven Entwicklung ist sicher auch Armin Burger, der als Vorbild aufgrund seiner früheren Tätigkeit als Aldi- Manager die deutschen Discounter Lidl und Aldi benennt.

Ein gutes Beispiel dafür ist auch, dass DA! ca. 55 Prozent des Umsatzes über seine Eigenmarken generiert. Diese werden mit ca. 20 bis 30 Prozent günstiger angeboten, als die Herstellermarken. Ziel des Unternehmens ist es, diese Anteil noch auszuweiten. Dazu sollen 50 bis 70 neue Standorte auch noch den Umsatz ankurbeln. Alle Prognosen deuten auch in Russland darauf hin, dass das Discountformat zukünftig weiter an seinem Anteil im Lebensmittelhandel gewinnt. Alle großen Händler sehen auch die Zukunft im Billigsegment. Dazu passt es, dass Magnit, wie auch die X5 Group neue Standorte mit Kleinflächen bis ca. 250 qm  eröffnen wollen.

Was haltet ihr von diesem Thema?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

 

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< Walmart, Umsatzwachstum in den USARewe Group treibt die Billa Privatisierung in Österreich voran. >>

Trend

Nach Oben