Tierbedarf

Umsatzboom beim Tierfutter durch die Corona-Pandemie

Umsätze für Tierfutter steigen um 190 Millionen Euro

Seit über einem Jahr steht unser Leben auf dem Kopf. Es ist geprägt durch Kontaktbeschränkungen. Vielen fehlte die körperliche Nähe zu anderen. Viele sehnten sich danach, einfach mal in den Arm genommen zu werden. Aufgrund dieser Gefühle waren die Deutschen im vergangenen Jahr verzweifelt auf der Suche nach einem tierischen Freund. Egal ob Hundewelpen oder ein Kätzchen, es gab einen regelrechten Run auf Haustiere. Und auch diejenigen, die bereits ein Haustier hatten, hatten durch Homeoffice und Homeschooling auf einmal viel mehr Zeit mit dem tierischen Familienmitglied. Dieser Trend nach Tieren lässt Tierheime mit Sorge in die Zukunft blicken. Eine andere Branche hat jedoch enorm profitiert. Und zwar hat die verbreitete Käuferbasis die Kassen der Märkte, die Tierfutter- und hygiene verkaufen, klingen gelassen.

Vor allem gesundes und nachhaltiges Tierfutter wird gekauft

Von Juni 2020 bis Juni 2021 sind die Umsätze um rund 190 Millionen Euro auf 3,6 Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht einem Plus von 5,5 Prozent. Grund ist vor allem die Premiumisierung. Die Kunden möchten natürliche und qualitativ hochwertige Produkte für ihre tierischen Freunde. Dieser Trend zeigt sich in den Absatzzahlen. Diese sind mit nur 2 Prozent deutlich geringer als die Umsätze gestiegen. Aufgrund der Entwicklung zu gesünderen und höherpreisigen Produkten haben vor allem die Tierfachhändler profitiert. Ihre Umsätze sind um 10,4 Prozent gestiegen. Auch Verbrauchermärkte konnten auf die Erfolgswelle aufspringen. Discounter und Supermärkte haben nur eine geringe Sortimentsauswahl. Deshalb konnten sie nicht profitieren und verbuchten rückläufige Absatzmengen und unterdurchschnittliche Umsatzgewinne.

Hunde- und Katzensnacks waren besonders beliebt

Vor allem Hunde und Katzen erfreuen sich großer Beliebtheit. Kein Wunder, dass insbesondere beim Futter für diese beiden Tieren die Zuwachsraten besonders stark sind. Am beliebtesten sind Snacks. Auch Nassfutter konnte ein hohes Umsatzplus verbuchen. Doch nicht nur Hunde- und Katzenfutter zeigten eine gute Performance. Auch Kleintierfutter wussten zu überzeugen. Vor allem Vogelfutter mit einem Plus von über 15 Prozent und Nager-Futter mit über 10 Prozent stechen heraus. Die Tierliebe der Deutschen sorgt also für gute Umsatzzahlen der Tierfachmärkte. Wir werden gespannt verfolgen, ob sich dieser Trend in Zukunft so fortsetzen wird.

Glaubt ihr, dass der Trend zu Haustieren ein nachhaltiger ist oder wir bald von überfüllten Tierheimen hören werden? Bitte schreibt uns eure Meinung auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

.
Serien Navigation<< Corona-Schnelltests gibt es jetzt für 0,70 Cent…Des Lebensmittel-Händlers Flotte – die Einkaufswagen >>

Trend

To Top