Branchen-News

Der Lockdown 2.0

Mit dem Lockdown 2.0 soll die zweite Welle eingedämmt werden

Edeka Dominik Silberhorn

Was bedeutet der Lockdown 2.0 für den LEH

Voller Stolz kann der gesamte LEH auf dieses Jahr zurückblicken. Denn den ersten Lockdown haben die Lebensmitteleinzelhändler gemeinsam toll gemeistert. Die Herausforderungen waren vielfältig. Weil die Bevölkerung völlig verunsichert war, waren von Ende Februar bis Ende März die Wochen von Panik und Hamstereinkäufen geprägt. Im April bis Anfang Mai normalisierte sich die Lage ein wenig. Teilweise kam es sogar zu einem Nachfrageeinbruch. Und ab Mai kehrte dann langsam eine neue Normalität ein. Die war geprägt von guten Umsätzen. Die Mitarbeiter wurden zu den Helden des Alltags gekürt. Aber schon bald gab es auch viele Stimmen, die den LEH zum Gewinner der Krise machten. Dabei waren die Herausforderungen oftmals vielfältig. Dennoch konnte der LEH zeigen, dass er krisenfest ist. Spannend wird es nun, wie die Branche für den Lockdown 2.0 aufgestellt ist.

Den Lockdown 2.0 gemeinsam meistern

Wie schon zu Beginn der Corona-Pandemie ist Solidarität gefragt. Die Unternehmen müssen schauen, dass sie ihre Mitarbeiter weiterhin motivieren. Der Lockdown 2.0 frustriert den ein oder anderen. Und zwar Mitarbeiter genauso wie Kunden. Deswegen sollten nochmals alle Kräfte mobilisiert werden. Auch wenn es vereinzelt wieder zu Hamstereinkäufen kommt, müssen alle zusammen Ruhe bewahren. Die Unternehmen sind gut aufgestellt. Denn ihre Warenlager haben sie vergrößert und sie sind gefüllt. Solange die Lieferanten produzieren, kann Weihnachten kommen. Und eine erneute Prämie, wie es Lidl bereits angekündigt hat, erfreut die Mitarbeiter sicherlich auch.

Die Neuauflage der 10 Corona-Gebote

Ein Lockdown 2.0 erfordert natürlich auch ein erneutes Update der 10 Corona-Gebote. Wir geben sie euch an die Hand. Nehmt sie bitte wie immer mit einer Prise Humor.

  1. Die Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter hat oberste Priorität.
  2. Die Hygieneauflagen müssen weiter professionell umgesetzt werden.
  3. Halte gebührenden Abstand.
  4. Hab Nachsicht und Verständnis mit verunsicherten Menschen.
  5. Trage deinen Mundschutz selbstverständlich und mit einem Lächeln, die Augen vermitteln es weiter.
  6. Ein Workout am Morgen oder Abend hält die Mitarbeiter auf der Fläche fit.
  7. Verabrede dich aus dem Homeoffice heraus zu einer virtuellen Kaffeepause, so gehen die kleinen Begegnungen und Gespräche nicht verloren.
  8. Geh respektvoll mit allen Menschen um, denn gemeinsam schaffen wir es, auch während der zweiten Welle zu zeigen, der LEH ist krisenfest.
  9. Bewahr Ruhe und Optimismus, das sind und bleiben die wichtigsten Begleiter.
  10. Die 10-Corona-Gebote einhalten, lächeln und das Weiteratmen nicht vergessen.

Hier ein Kommentar von einem Stammleser. Vielen Dank!

Nahkauf Schaum Wir setzen -wie schon im März- auf Fairness und ein Miteinander mit den Kunden. Das funktioniert sehr gut. Dennoch ist zu bemerken, dass der Toilettenpapier-Nachschub stockt, alle Mitbewerber rundherum, insbesondere die Discounter, bereits leergekauft sind, obwohl es dort wohl die strengsten Regeln in Bezug auf haushaltsübliche Mengen geben soll. Wir zählen auch keine Einkaufswagen ab, sondern sorgen durch aktive Ansprache und Dialog mit den Kunden für Kundenbegrenzung und Abstandseinhaltung. Natürlich ist ein solches Vorgehen auf 500 qm Fläche einfacher als in einem größeren Markt.

Foto: Nahkauf Schaum

Viel Erfolg bei der Umsetzung der neuen Corona-Gebote und schreibt uns auf Supermarkt Inside oder bei Facebook wie es euch im Alltag ergeht.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Der Online-Riese Amazon im Hochzeitsfieber mit TegutIm Home Office erfolgreich, aber wie? >>

Trend

Nach Oben