Allgemein

10 Corona-Gebote 2.0 für den LEH

Warum brauchen wir Corona-Gebote?

Knapp 100.000 Menschen sind in Deutschland mittlerweile an Corona infiziert.

Demzufolge  steigt Anzahl der Corona-Patienten schnell. Die Angst bei der Bevölkerung überproportional dazu. Die einen sehen ein Horror-Szenario auf uns zukommen. Die anderen sind entspannt. Sie finden, dass die Bevölkerung verrückt spielt und die Medien aufbauschen. Verstehen kann man beide Seiten. Wie sich die Lage weiter entwickeln wird, kann auch keiner mit Sicherheit vorhersagen. Dennoch reagierten die Behörden, die ersten Erfolge aus den vielfältigen Maßnahmen stellen sich mittlerweile ein. Allerdings bleibt die gesamte Republik auch über Ostern bis mindestens zum 19.4. in Quarantäne. Und das ist unserer Meinung nach auch gut so. Dient es doch unser aller Sicherheit.

Genauso musste der Lebensmittelhandel reagieren. Mitarbeiter und Kunden wurden durch vielfältige Maßnahmen der Unternehmen geschützt und müssen zusätzlich gewisse Richtlinien einhalten.

Wir von Supermarkt Inside haben dafür die 10 Corona-Gebote 2.0 exklusiv für Euch zusammengestellt.

Diese haben wir für euch aus aktuellen Anlass nochmals aufbereitet.

 

Die 10 Corona-Gebote für die Lebensmitteleinzelhandel

  1. Mitarbeiter schenken sich zur Begrüßung ein Lächeln und verzichten aufs Händeschütteln und Umarmen. Beachtet bitte die Schutzmasken-Verpflichtung zumindest in den meisten Bundesländern.

  2. Hände mehrfach am Tag waschen. Kleiner Tipp, vor dem Toilettengang schützt es auch einen selber!

  3. Alle Viertel- bis halbe Stunde ein paar Schlucke trinken. Die Viren haben dadurch nicht so einfach die Chance, sich festzusetzen.

  4. Für die Mitarbeiter in Büros und an den Service-Theken ist das regelmäßige Desinfizieren der Türklinken und Waagen/Computertastaturen/Arbeitsflächen wichtig.

  5. In den Märkten sollten immer wieder die Griffe der Einkaufswägen, die Knöpfe am Leergutautomaten, sowie die Kartenlesegeräte an den Kassen desinfiziert werden.

  6. An den Frischebedienungstheken sind ebenfalls erhöhte Hygienemaßnahmen notwendig. Demzufolge sind alle Messer, Gabeln, Schüsseln u.v.m intensiv zu reinigen und zu desinfizieren.

  7. Sehr wichtig ist auch zu Mitarbeitern und Kunden erhöhten Abstand zu halten. Anderthalb bis zwei Meter sind sinnvoll. Auch an der Kasse immer den Abstand bestmöglich waren. Dabei muss die Freundlichkeit aber nicht auf der Strecke bleiben.

  8. Vermeidet euch mit den Händen ins Gesicht zu fassen, Taschentücher solltet ihr nur einmal verwenden und dann gleich entsorgen.

  9. Die vor dem Markt stehende Hygiene-Station sollte immer mit den notwendigen Desinfektionsmittel gefüllt sein.

  10. Die Markthygiene sollte in allen Bereichen höchste Priorität haben. Nebenräume, Kundentoiletten, Büros, Aufenthaltsräume sollten ebenfalls top sauber sein. Das organisierte Warengeschäft ist eine logische Notwendigkeit.

On Top geben wir euch auch noch 5 Ratschläge für den Alltag. Nehmt diese bitte als Versuch unsererseits, euch in der aktuellen Lage aufzumuntern. Dann kann nichts mehr schiefgehen.

5 Corona-Gebote für den Privatgebrauch

  1. Beginne den Tag mit einem Lächeln, freut euch auf Ostern.

  2. Selbstcheck am Morgen: an der frischen Luft tief einatmen und dann 10 Sekunden den Atem anhalten. Wenn du das noch problemlos schaffst, dann geht es dir gut.

  3. Nicht den Humor verlieren, wenn die Regale schon wieder leer geräumt sind und der Markt voll Kunden ist.

  4. Lasst euch in der Freizeit und in den Pausen die Sonne ins Gesicht scheinen, das vertreibt Viren und Sorgen.

  5. Die 5 Corona-Gebote einhalten und das Ausatmen nicht vergessen!

 

Wir wünschen tolle Ostern und weiterhin beste Gesundheit.

Was haltet ihr von denen 10 Geboten? Bitte Kommentiert hier oder bei uns Facebook.

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< Eine erste Corona-BilanzZu viel leere Regale im LEH ? >>

Trend

Nach Oben