Allgemein

Corona – ein Haustier muss her – Fressnapf freut sich

Der Boom um das Haustier

Fressnapf profitiert von der Nachfrage nach einem Haustier

Seit bald einem Jahr schaut unser aller Leben ganz anders aus. Denn Corona hat das private Leben komplett verändert. Für die Wirtschaft hat die Pandemie ganz unterschiedliche Auswirkungen. Während manche Wirtschaftszweige komplett zusammenbrechen, freuen sich andere über Rekordumsätze. Dazu gehören wir von der Lebensmittelbranche. Und auch beim Tierbedarf schaut es sehr rosig aus.


Primal State

Das Interesse an einem Haustier ist durch den Lockdown extrem gestiegen. Für Fressnapf hat das zu deutlichen Umsatzzuwächsen im zweistelligen Bereich geführt. Der Brutto-Gesamtumsatz lag bei 2,5 Milliarden Euro. Allein 1,5 Milliarden Euro wurden davon in Deutschland umgesetzt. Dieser Boom fand stationär, aber vor allem auch online statt.

Ob stationär gekauft oder online bestellt, das ist dem Haustier egal

Hund, Katze, Maus ist es ja letztlich völlig egal, wo das Futter herkommt. Hauptsache Frauchen und Herrchen bringen Futter ran. Auch Tierbedarf Zooplus profitiert von dem Boom um das Haustier. Immerhin haben sie 2020 ein Plus von 17 Prozent erreicht. Kein Vergleich allerdings zu Fressnapf. Der Umsatz lag 2019 noch bei 109 Millionen Euro. Letztes Jahr dann bei 159 Millionen Euro. Dies kommt einem Umsatzzuwachs von 45 Prozent gleich. Kein Wunder, dass Fressnapf große Pläne hat. Online wie offline will das Unternehmen dieses Jahr investieren.   

Fürs Haustier will Fressnapf auch 2021 alles geben

Erste Weichen hat Fressnapf bereits zum Jahreswechsel gestellt. Das Unternehmen hat den dänischen Konkurrenten Petworld übernommen. Kein schlechter Schachzug. Denn in Dänemark hat der Konzern 36 stationäre Märkte. Dazu kommt ein boomender Online-Handel. Und zwar nicht nur in Dänemark, sondern auch in Schweden, Finnland und Norwegen. Somit hat Fressnapf in den skandinavischen Ländern zumindest schon mal einen Fuß in der Tür. Zudem planen sie selber mehr als 100 neue Standorte. Und on top sollen noch mehr Online-Shops entstehen. Rosige Zeiten für jedes Haustier und alle Tierliebhaber.  

Fressnapf hat aber noch mehr Ideen. Verschiedene Dienstleistungen rund um das Haustier bieten sie an und wollen das ausbauen. Spannend, ob der Online-Tierarztservice „Doktor Fressnapf“ genutzt wird. Wie schätzt ihr die Lage ein?

Was haltet ihr von den Fressnapf Plänen? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.


Primal State

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Fressnapf verteidigt sein Revier

Trend

To Top