Branchen-News

Kaufland und Grovy setzen auf Osteuropa

Lieferando strebt erstmalig Kooperation an – Kaufland und Grovy setzen auf Osteuropa.

Mal wieder gerät der E-Foodmarkt in Bewegung. Das Startup Grovy hat nun eine Zusammenarbeit mit dem großen Player im E-Foodmarkt Lieferando abgestimmt. Grund ist die Expansion nach Osteuropa. Grovy ist von fünf Frankfurtern gegründet und ist ein modernes Quick-Commerce-Startup, das täglich Lebensmittel ausliefert. Das Unternehmen verfolgt die Mission, Marktführer zu werden, indem es außergewöhnliche Ansätze verfolgt und sich auf die Entwicklung einer positiven und fairen Arbeitskultur konzentriert. Weiteres Ziel ist das Engagement für die Nachhaltigkeit.

Lieferando will jetzt das erste Mal mit Lieferdiensten aus dem Lebensmitteleinzelhandel kooperieren…

Es ist bisher das erste Mal, dass Lieferando mit Lieferdiensten aus dem Lebensmitteleinzelhandel kooperieren will. Lieferando gehört zu „Just Eat Takeaway“(anfänglich Citymeal) mit Sitz in Amsterdam. Das Unternehmen wurde bereits 2000 gegründet und organisiert über seine Onlineportale die Bestellung und Auslieferung der von Partnergastronomien offerierten Mahlzeiten und ist unter verschiedenen Namen in 18 europäischen Ländern bereits vertreten. Ein neuer Partner ist nun Grovy aus dem hessischen Frankfurt. Aktuell ist Grovy im Rhein- Maingebiet noch unterwegs, will aber Wachstum im Ausland schaffen.

Die Länder in Osteuropa sind vielfach spannende Märkte

In Polen hat Grovy bereits eine weitere Firma gegründet, wobei auch hier Lieferando mit im „Boot“ ist. Die Gründe liegen klar auf der Hand. Ist es doch so, dass  besonders in osteuropäischen Ländern die Gewinne und Margen attraktiver sind. Auch spielen niedrigere Lohnkosten und Mietpreise eine gewichtige Rolle. Sogar die Konkurrenz ist (noch) überschaubarer. 

Interessant ist, dass Kaufland zum Beispiel in Polen seinen Click & Collect Dienst einstellt. Dieser gehört zur IT- Schwester Stackit. STACKIT ist die digitale Marke der Schwarz IT und damit Teil der IT-Organisation von Europas größter Handelsgruppe zu der Lidl, Kaufland sowie Unternehmen aus dem Bereich Produktion und Wertstoffmanagement gehören. Ziel von Kaufland ist es, die Zusammenarbeit mit dem Lieferpartner Everli auszubauen.

Kaufland arbeitet in Osteuropa mit den unterschiedlichsten Lieferdiensten zusammen….

Everli ist ein italienischer Anbieter. Im Ausland können Kunden über den digitalen Marktplatz der Italiener bereits Produkte von Lidl, Kaufland und Carrefour bestellen und diese noch am selben Tag geliefert bekommen. Ein weiteres attraktives Land für Expansionen im E- Food ist auch Tschechien. Hier trifft Kaufland auch auf Grovy als starken Wettbewerber. Dort kooperiert die deutsche Supermarktkette Kaufland mit dem tschechischen Lebensmittel-Lieferdienst Kosik.cz. Der Onlinehändler bietet ca. 600 Artikel der Kaufland-Eigenmarken an.

In Rumänien trifft Kaufland wiederum auf Grovy. Allerdings ist Kaufland hier noch Marktführer mit Glovo. Auch Bulgarien steht mittlerweile in den Expansionsplänen von Grovy.

Fazit:

Es ist jedoch sehr viele Bewegung im Lieferdienst- und E- Foodmarkt. Man darf gespannt sein, wie es in Osteuropa weitergeht, besonders hinsichtlich der Unruhen durch den Ukraine– Konflikt mit Russland.

Was haltet ihr von dieser Entwicklung?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside .

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Gorillas verlegt Sitz nach Frankfurt am MainRewe mit Lieferservice im Ruhrgebiet. >>

Trend

Nach Oben