Allgemein

Rewe investiert weiter in E-Commerce

Rewe werkelt an seinem digitalen Marktplatz

Unter Federführung der Kölner entsteht mit unterschiedlichen Partnern der Rewe-Marktplatz.

Mit Feinkost-Käfer, Kaffee-Dallmeyer sowie Weinfreunde haben sich leistungsfähige Unternehmen zusammengetan, um diese Idee mit Leben zu erfüllen. Weitere Partner wollen mit in das Boot, wie z.b. Lieferello, nu3, Mytoys, ZooRoyal, Springlane, Alternativ, Geschenke.de und Idee Creativmarkt u.s.w.

Dieses Modell soll als Marktplatz funktionieren und nicht wie eine offene Absatzplattform wie bei Amazon.

Dementsprechend soll es Themenschwerpunkte rund um die Rewe-Kernkonpetenz Food geben. Beispiel: Eine Asia-Aktion wird erweitert mit Partnern und Produkten, die asiatische Deko, Wok,s oder auch chinesisches Geschirr sowie Spezialitäten beisteuern.
Oder Weihnachten, hier kann ein ganze Rewe-Weihnachtswelt entstehen, in der das Food-Geschäft aufgepumpt wird um Dekoartikel, Delikatessen und Geschenke.
Dadurch entwickelt sich für die Kundschaft ein deutlich Themen bezogener Mehrwert. Die Logistik ist etwas komplizierter

Das klassische Rewe.de Food-Sortiment wird weiterhin vom Rewe-Lieferservice zugestellt. Allerdings können die Kunden beim gleichen Einkauf auch Produkte der o.g. Partner mit bestellen, diese werden dann mit einem weiteren Dienstleister zugestellt.

Rewe Digital gibt Power

In der aktuellen Ausgabe von Horizont erwähnt der Rewe Digital Geschäftsführer Johannes Stegmann, dass man in Köln bereit sei, längere Anlaufverluste in Kauf zu nehmen.”Wir haben natürlich einen Plan, wie wir dieses Geschäft profitabel betreiben können. Aber das ist nicht das Entscheidende, weil wir das aus einer ganzheitlichen Perspektive sehen”, so der Digital-Manager.

Richtig so, denn die Zeit rennt

Wir halten dieses Statement ebenfalls für richtig, denn schauen wir auf die Entwicklung im Food E-Commerce bei Amazon der letzten Wochen.

Amazon Frech bedient komplett Berlin und Umland, gesamt Hamburg und München ist kurz vor dem Start.

Amazon schaltet regelmäßig neue Partner auf seine Plattformen. Zuletzt für Prime-now Feneberg und Rossmann den zweit größten deutschen Drogerie-Händler.

Amazon übernimmt Whole Food und bessert sein Angebot beim US-Kartellamt nach, um den Deal schnellstmöglich durchzuziehen, usw.

 

Der deutsche E-Commerce Zug nimmt täglich weiter an Fahrt auf, bitte kommentiert zu diesem wichtigen Thema hier…

Fotos: SMI

 

Serien Navigation<< Edeka startet im Online-Handel durch.WLAN: Stationär geht Online >>

Trend

Nach Oben