Allgemein

Newsletter im Einzelhandel? E-Mail-Marketing im Handel als Chance

Dieser Beitrag ist Teil 80 von 81 in der Serie E-Commerce

Viele stationäre Einzelhändler fühlen sich vom wachsenden Markt der Online-Shops bedroht.

Foto: Bringmeister

Gerade deswegen sollten Einzelhändler mit modernen Mitteln des Marketings versuchen, sich als Bestandteil eines bunten Potpourris an Einkaufsmöglichkeiten zu behaupten. Neben klassischen Werbemitteln wie Flyern, Prospekten und Anzeigen sollten stationäre Einzelhändler auf die großartigen Möglichkeiten des E-Mail-Marketings zurückgreifen. Ein Instrument ist der Newsletter. Wie man damit Kunden gewinnt, bindet und den Umsatz steigert, soll der Beitrag in aller Kürze zeigen.

Warum Newsletter und E-Mails auch in 2024 noch lange nicht tot sind

Nicht nur Mittelstand 4.0, Kompetenzzentrum Handel, sagt deutlich: Der Einzelhandel braucht mehr Sichtbarkeit. E-Commerce und digitales Marketing sind nämlich nicht nur eine Bedrohung, sondern auch eine Chance für den Einzelhandel. Neue Formate auszuprobieren. mit digitalen Mitteln Kunden gewinnen und mit Austausch- und Informationsmöglichkeiten wie dem Versand von E-Mail-Newslettern Kunden zu binden, sind Punkte, die stationäre Einzelhändler in Positionierung und Umsatz langfristig stärken können und werden.

Ziele von Newslettern

Stationäre Einzelhändler fragen sich oft, was man mit E-Mail-Marketing eigentlich erreichen kann. Ziele des E-Mail-Marketings sind aber nicht nur direkte Käufe per Klick, sondern sie:

  • Machen die Marke bekannter
  • Generieren Neukunden
  • Animieren Bestandskunden zu mehr Käufen
  • Gewinnen ehemalige Kunden zurück
  • Binden Kunden an die Marke

Vorteile von E-Mail-Newslettern

Neben diesen positiven Wirkungen. die Newsletter erzeugen können, haben die digitalen Nachrichtenblätter in den E-Mail-Postfächern der Menschen auch noch weitere Vorteile. Newsletter sind:

  • kostengünstig
  • personalisiert
  • einfach zu erstellen
  • schnell versendet
  • kurzfristig planbar
  • mobil
  • interaktiv
  • besser akzeptiert als E-Mail-Werbung
  • teilbar
  • weiterempfehlbar

So wird der E-Mail-Newsletter erfolgreich

Um die positiven Effekte von E-Mail-Newslettern auch für stationäre Geschäfte nutzen zu können. braucht es vor allem drei wichtige Dinge: Ein E-Mail-Versand-Tool, E-Mail-Adressen und Inhalte. Auf alle drei Voraussetzungen für einen guten Newsletter soll nun noch kurz eingegangen werden.

Das richtige Newsletter-Tool auswählen

Viele stationäre kleine Händler scheuen die Online-Welt und neue Marketing-Instrumente aus Scheu vor dem Umgang mit den Technologien und Tools. Das ist aber nicht nötig, denn die Tools wie moderne Newsletter-Tools funktionieren einfach und sind auch mit wenig technischem Geschick und technologischem Verständnis schnell installiert und eingerichtet. Der Markt für Newsletter-Tools ist groß und alle bieten viele Templates, Gestaltungs- und Auswertungsmöglichkeiten.

Gewinnung von E-Mail-Adressen

Der zweite und besonders wichtige Punkt ist der Versand der E-Mails und Newsletter. Dafür braucht man E-Mail-Adressen. Um diese zu bekommen, können Einzelhändler über die reinen digitalen Möglichkeiten über Website und Social Media hinaus, noch physische Werbeträger für das Eintragen in den Newsletter nutzen. praktisch sind zum Beispiel Aufsteller mit QR-Code, über den sich die Kunden direkt durch das Scannen mit dem Mobiltelefon anmelden können.

Überzeugende Inhalte

So, wie es die besten Tipps für das Verkaufen von Erdbeeren gibt, oder den ultimativen Guide für die Einrichtung eines Stores, gibt es auch Unmengen an Tipps, wie ein Newsletter aufgebaut sein sollte und welche Inhalte hinein sollten. Das hier alles zu erläutern, würde den Rahmen sprengen. Grundsätzlich aber gilt: Denken Sie beim Newsletter-Erstellen an die Bedürfnisse Ihrer Kunden und Kundinnen.

  • Präsentieren Sie Sonderangebote und Rabatte.
  • Geben Sie Tipps für den Umgang und die Verwendung von Artikeln aus Ihrem Sortiment
  • Erstellen Sie Rezepte und Warenkunden zu Lebensmitteln
  • Erzählen Sie Geschichten aus aller Welt, die mit Ihren Produkten zu tun haben

Trends für langfristige Strategien

Einzelhändler, und vor allem eben die klassischen stationären, sollten, um sich langfristig zu etablieren, sich den allgemeinen und digitalen Trends im Einzelhandel nicht entziehen. Ob mehr Bewusstsein für Tierwohl und Umweltschutz oder digitale Instrumente des Marketings wie Newsletter: Nur wer sich bewegt, kommt auch voran.

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside & wie gekennzeichnet

Serien Navigation<< Emmas Kaufhalle eröffnet automatisierten Supermarkt

Trend

Nach Oben