Gorillas

Die Gorillas haben ausgebrüllt!

Dieser Beitrag ist Teil 56 von 71 in der Serie E-Commerce

Nach wochenlangen Spekulationen nun fix: Getir übernimmt seinen Rivalen Gorillas – Erste größere Konsolidierung im deutschen Markt bei Lieferdiensten

Screenshot Gorilla.de

Der türkische Lebensmittellieferdienst Getir hat nun nach längeren Verhandlungen seinen deutschen Konkurrenten Gorillas gekauft. Das Berliner Unternehmen wurde dabei mit knapp 1,14 Milliarden Euro bewertet. Diese Zahl wurde von „Financial Times“ und anderen Medien bekannt gegeben. Damit wechselt nun eines der auffälligsten deutschen Start-ups den Besitzer.

Das Unternehmen Gorillas wurde erst vor ca. zweieinhalb Jahren von Kağan Sümer gegründet. Sehr schnell konnte Gorillas eine Milliardenbewertung erreichen, was im Fachjargon auch als Einhorn- Status bezeichnet ist. Nun sollen die Gorillas-Eigner bei der Übernahme vorrangig in Getir-Aktien bezahlt werden. Hier wird von einem Wert von ca. 840 Millionen Dollar gesprochen. Davon sollen 40 Millionen Dollar an das Management mit dem Gründer Kagan Sümer gehen. Dazu soll eine Summe von 100 Millionen Dollar in bar gezahlt werden. Leider konnten bisher keine großen Gewinne erzielt werden, so dass die Übernahme durch Getir nachvollziehbar ist. Schon im Frühjahr diesen Jahres sind viele Mitarbeiter entlassen worden. Wie es mit dem restlichen Personal nach der Übernahme weiter geht, ist noch ungewiss.

Getir mit großer Chance durch die Übernahme.

Screenshot Website von Getir vom 16.12.2022

Für Getir ist die Übernahme von Gorillas eine Chance, noch stärker in Europa aufzutreten. Getir ist ein in 2015 gegründetes türkisches Start-up-Unternehmen mit Hauptsitz in Istanbul. Über deren mobile App bietet es einen „ultraschnellen“ On-Demand-Lieferservice für Lebensmittel,  sowie einen Kurierdienst für Essenslieferungen von Restaurants. Die Bestellungen werden mit E-Bikes und E-Scootern ausgeliefert. Seit letztem Jahr erst, fahren die Lieferanten des Unternehmens auch in Deutschland Lebensmittel aus. Erst im März diesen Jahres  März sammelte Getir knapp 700 Millionen Euro ein, was ein Bewertung von mehr als 10 Milliarden Dollar zu Folge hatte. Bisher war es sehr schwer für Getir, den Wettbewerbern wie Flink oder eben Gorillas große Marktanteile abzunehmen. Dies wird sich durch die aktuelle Übernahme nun ändern. Auch in Großbritannien will Getir weiter expandieren.

Die Geschichte von Gorillas.

Wie manch andere Start- ups auch, konnte Gorillas in der Corona-Krise stark und vor allem sehr schnell wachsen. In der Pandemie erlebten viele  Lebensmittellieferdienste einen echten Boom.  Gleich zu Beginn der Corona- Krise 2020 gründeten sich verschiedene Lebensmittellieferdienste wie Gorillas oder Flink. Mit großen Versprechungen wie superschnelle Lieferungen und günstige Preise gingen fast alle an den Start. Auch deshalb hofften viele Investoren auf schnelle und gute Gewinne. Nach dem Ende der harten Corona- Maßnahmen (Schließung von Geschäften oder auch geschlossener Restaurants) wurde es für die Lieferdienste schwerer.

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Foto: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Online-Supermarkt Oda sammelt 1,5 Mrd. NOK einEine Woche pro Jahr im Supermarkt >>

Trend

Nach Oben