Werbung
Branchen-News

Bargeld: Neuer Kundenservice ab August gleich doppelt.

Bargeld abheben und Boni einlösen.

Die Zahl der Bankfilialen nimmt stetig ab. Und damit auch die Vielfalt der Möglichkeiten an Bargeld zu kommen. Verschärfend kommt hinzu, dass immer mehr „Servicegebühren“ bei Transaktionen fällig werden.
Was liegt da näher, als diesen Service da anzubieten, wo die meisten Bewohner eines Stadtteils als Kunden sowieso hinkommen? Und so bieten verschiedene Supermärkte und Discounter schon eine bequeme Geldversorgung ihrer Kunden an. Die Sache hat eine lange Tradition. Wer sich noch erinnern will oder kann, da gab es vor vielen Jahren, im Zeitalter der Euroschecks, auch schon ein solches Angebot. Heute wird es nun auf technisch neue Füße gestellt.
Wäre da nicht das lästige Detail, vom Händler zum Banker zu mutieren mit allen Konsequenzen der Bankenaufsicht, hätten es bestimmt schon alle Filial-Unternehmen.

Lidl zieht nach und legt vor!

Nun laufen bereits die letzten Vorbereitungen für den Bargeldservice bei Lidl Deutschland. Immerhin im August soll es schon losgehen. An 10 Euro werden 200 Euro Barschaft an den Kassen angeboten.

Doch der schwäbische Discounter geht noch einen Schritt weiter. Zeitgleich soll wohl ein bereits in anderen Ländern erprobtes System zum Einsatz kommen.


LidlPlus läuft in Östereich, Dänemark und auch in Spanien. Während Penny mit Payback (Karte) und Netto mit der Deutschland Card (Karte) trommeln, geht Lidl den App-Weg.
Aber wie sollen die Kunden zu der Teilnahme an LidlPlus bewegt werden? Natürlich geht es um das Sparen. Hierzu könnte das erprobte Feuerwerk über die europäischen Grenzen hinaus Eindruck machen. Immerhin gibt es die sogenannten Super-Gutscheine (Teilnehmer erhalten einen besseren Preis), zusätzlich noch ein Rubel-Los mit Gutschrift bei nächsten Einkauf. Aber auch an den digitalen Bon wurde gedacht. Wer schon einen kleinen Einblick möchte….

Technik muss passen.

Eine App-Lösung erfordert die Möglichkeit, dass der Kunde selbst aktiv werden kann. Nur zu ungern gibt man heutzutage sein Smartphone aus der Hand. Und der Kassiererin das Handy übergeben, dass sie nach den QR-Codes suche, scheint als Lösung auch nicht denkbar.
Demnach hat Lidl bereits in den deutschen Filialen alle Scanner ausgetauscht. Immerhin rund 18.000 Kassen erhielten neue Datalogic-Einbauten. Die neue Technik, eigentlich Imager, verfügt auch über den mitunter so genannten “Schwanenhals”, an dessen oberen Ende der QR-Code-Imager für die Kundenseite installiert ist. Somit kann der App-Nutzer “himself” agieren und der Kassier-Prozess wird (nach einiger Übung) nicht allzu verlangsamt.

Fazit: Wir sind schon sehr gespannt, mit welcher Kampagne Lidl Deutschland diese neuen Service-Angebote einführen wird. Natürlich bleiben wir der Sache dran.

Wie ist eure Meinung: Welche sich solche App-Lösungen gegen die klassischen Kundenkarten durchsetzen können? Schreibt uns eure Meinung oder gebt uns dazu Kommentare.

Beitragsbild: Supermarkt Inside; Imager: Downloadbereich Datalogic; Logo LidlPlus: Website lidl.at

Serien Navigation<< Netto, der erste deutsche Discounter mit Self-Scanning.Stimmigkeit und Marketing, dafür steht der moderne Kassenbon. >>
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben