Branchen-News

Kartenzahlungs-Crash! Bundesweite Probleme mit der Kartenzahlung…

Keine Kartenzahlung möglich – Bundesweite Probleme mit der Kartenzahlung im LEH

Seit Dienstagabend, dem 24. Mai gab es bereits die ersten Meldungen, dass in einigen Supermärkten keine Kartenzahlung mehr möglich waren. Auch das so populäre abheben von Bargeld an der Supermarktkasse war nicht mehr möglich. Die EC-Automaten der Banken sind von der Störungen allerdings nicht betroffen. Der Auslöser für das teilweise entstandene Chaos an den Kassen in vielen Supermärkten und Discountern sind defekte Zahlungs-Terminals des amerikanischen Herstellers Verifone. Besonders ärgerlich ist für viele Einzelhändler, dass so etwas gerade vor einem Feiertag passierte.

Kartenzahlung: Welche Dienstleister machen wohl das Problem?

Die Zahlungsterminals werden unter anderem von Payone und dem Konkurrenten Concardis eingesetzt. Die Dienstleister stellen die Geräte bereit und wickeln die Zahlungen ab. Die Terminals selbst und die Software dafür kommen von Verifone. Payone GmbH mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ist ein Gemeinschaftsunternehmen des französischen Zahlungsverkehr- und Transaktionsdienstleisters Worldline und der DSV-Gruppe. Verifone ist ein kalifornischer Anbieter von Hardware-Produkten für die Zahlungsabwicklung mit Sitz in San José. Insbesondere POS-Terminals für den Einzelhandel zählen zu den Produkten Verifones und ist das meistgenutzte Terminal in Deutschland.

Foto: Bezahlexperten

Aldi Nord, Edeka, Netto, dm, famila und Rossmann waren oder sind offensichtlich stark betroffen!

Zu den betroffenen Unternehmen, die mit massiven Störungen zu kämpfen haben, gehören Aldi Nord, Edeka, Netto, dm, famila oder auch Rossmann. Nicht betroffen sind Rewe, Penny, Lidl, Kaufland und auch nicht Aldi Süd. Die Vermutung, dass es sich um einen Hackerangriff oder ein abgelaufenes Zertifikat  handelte, haben sich nicht bestätigt. Auch gibt es keine Sicherheitslücken in den Systemen. Vielmehr handelt es sich um ein technisches Softwareproblem des Terminaltyps H5000, der laut Verifone vor allem in Deutschland eingesetzt wird. Das Problem kann nur mit einem technischen Update erfolgen, das aber noch einige Tage in Anspruch nehmen kann. Zur Wiederinbetriebnahme der Geräte sei ein manueller Eingriff vor Ort entweder durch den Einzelhändler oder durch einen Techniker nötig.

Probleme mit der Kartenzahlung noch nicht behoben:

Nach wie vor können viele Märkte in Deutschland keine Kartenzahlungen verarbeiten. Erste Ketten melden wohl, dass sie durch den Einbau neuer Terminals wieder an der Kartenzahlung teilnehmen können. Gut läuft das offensichtlich bei Netto und Aldi Nord wieder an. Wettbewerber wie Rossmann und dm nutzen das ebenfalls kartenbasierte Elektronische-Lastschrift-Verfahren (ELV) mit Unterschrift.

Ein Update ist schnellstens nötig…

Der Dienstleister Payone teile bereits mit, dass Verifone zwar eine erste Version des dringend benötigten Updates zeitnah zur Verfügung gestellt habe. Doch leider sei dies noch nicht stabil genug, um es flächendeckend einzusetzen. Fakt ist: Auch wenn die aktuellen Störungen im Bezahlsystem offensichtlich nicht auf einen Cyber-Angriff zurückzuführen sind, so hat der Vorfall sicher viele Unternehmen im Handel nochmals mehr sensibilisiert. Schon seit einiger Zeit haben sich Cyber- Angriffe auf deutsche Händler vermehrt. Es ist also erhöhte Wachsamkeit geboten.

Auch sollten Händler mehrmals im Jahr immer ihre Kassensystem sicherheitshalber auf Updates und Sicherheitslücken überprüfen. Backup-Lösung für alle Kunden: Bargeld mitnehmen. Es ist heute noch nicht abzusehen, wie lange das Problem andauert. Es ist also ratsam, Bargeld mit zu nehmen. 

Was haltet ihr von diesem wichtigen Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Bargeldloses zahlen erreicht neue RekordeDie neue Kassensicherungsverordnung mischt den Handel auf! >>

Trend

Nach Oben