besondere Märkte

Bezahlen an der Kasse bald überflüssig?

Kassenloses Bezahlen: Tests laufen bei allen Top- Playern in Deutschland.

Foto: Rewe

Immer mehr große Handelsunternehmen testen und prüfen die Möglichkeiten kassenloser Filialen. Bei kassenlosen Märkten handelt es sich um Einzelhandelsgeschäfte, die kein Kassenpersonal oder Kassen haben und stattdessen Kameras und KI-Technologie einsetzen, um das Einkaufserlebnis zu optimieren. Fast alle nutzen die Technik von Computer Vision. Hier sind die funktionsfähigsten Konkurrenzsysteme Trigo aus Israel und die beiden Unternehmen AiFi und UST Global aus den USA. Nachdem Amazon bereits 2018 den ersten kassenlosen Betrieb auf der Basis KI-gestützter- Bilderkennung einführte, geht es nun auch bei deutschen Unternehmen um den Einsatz dieser Technologie.

Aber wie funktioniert das System eigentlich?

Die Kunden laden eine App herunter, bevor sie ein Geschäft betreten können. Diese melden sich dann mit der App oder per QR-Code-Scan an einer am Eingang befindlichen Schranke an. Dann erst kann der Einkauf beginnen und Produkte können in den Einkaufswagen oder in Taschen etc. gelegt werden.

Viele Kameras und Sensoren registrieren, welche Produkte aus den Regalen genommen und auch wieder zurückgelegt sind. Auf diese Weise können die Kunden Waren einfach einpacken und aus dem Laden gehen, ohne sich an einer Kasse anstellen zu müssen. Die Abrechnung findet anschließend per App statt.

Wer nutzt aktuell welche Technik?

Seit März 2021 läuft auf dem Bildungscampus der Dieter Schwarz Stiftung in Heilbronn ein Modell, dessen Funktionsweise stark an die von Amazon Go erinnert. Einen Convenience-Markt unter dem Namen „shop.box“. Betreiber ist. Die Schwarz Restaurantbetriebe GmbH & Co. KG in Neckarsulm. Für den Einkauf wird die shop.box-App benötigt, für die sich derzeit lediglich Studenten und Studentinnen, sowie Uni- Angehörige und auch Familienmitglieder anmelden dürfen.

Rewe testet mit „Pick & Go“ das Kassenlose Bezahlen

Rewe ist mit seinem „Pick & Go“ auch schon seit fast einem Jahr in der Kölner Innenstadt am Start und nutzt dabei die Trigo- Technik. Ein zweiter Markt in Berlin soll demnächst auch mit Trigo- Technik kommen. Auch Aldi Nord setzt auf die Trigo- Technik und hat hier vor einigen Wochen in den Niederlanden ihren ersten kassenlosen Test eröffnet. Die Edeka- Gruppe testet seit Ende 2021 mit ihrer Discounter- Tochter Netto sein „Pick & Go“ Store mit der Trigo- Technologie in der bayerischen Hauptstadt. Aldi Süd hatte erst vor ca. sechs Monaten seinen ersten kassenlosen Sore in London eröffnet. Hier wird die AiFi- Technik getestet.  

Bildrechte: REWE Markt GmbH Fotograf: Achim Bachhausen

Fakt ist, dass alle deutschen Top- Player im Lebensmittelhandel verschiedene Technologien für das kassenlose Bezahlen testen. Interessant wird es sein, wie die Kunden diese Einkaufsmöglichkeiten annehmen oder ob die Mehrheit doch einen Menschen an der Kasse bevorzugt. Denn Fakt ist auch, dass sich einige Trends aus den USA in Deutschland doch nicht durchgesetzt haben.

Was haltet ihr von diesem Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside & wie gekennzeichnet

Serien Navigation<< Smartphone führt, Cash ist out!

Trend

Nach Oben