besondere Märkte

Erster kassenloser Hightech Markt bei Tesco

Erster kassenloser Hightech Markt bei Tesco – Neuer Standort in London. Hier das Video…

Lange Warteschlangen an den Kassen, stressiges Einpacken, umständliches Suchen des Geldbeutels. Einkaufen ist für viele Menschen immer noch mit Hektik und Stress verbunden. Um seinen Kunden ein entspanntes Shoppingerlebnis zu ermöglichen, hat die britische Handelskette Tesco deshalb nun ihren ersten Supermarkt ohne Kassen oder Bezahlschalter eröffnet.

Tesco hatte am Dienstag, den 26. Oktober, in London seinen ersten kassenlosen Hightech-Markt für „normale“ Kunden eröffnet. Das Besondere: Dank Kameras, Sensoren und einer Computer-Vision-Software, erkennt die Technik jeden vom Kunden ergriffenen Artikel und bucht den Bonbetrag vom Konto ab. Es gab bereits schon einen kassenlosen Store, der jedoch vorab nur mit eigenen Mitarbeitern getestet wurde.

„Stores ohne Kassen“

Das Thema „Stores ohne Kassen“ beschäftigt den Handel schon länger.

Den Start machte Amazon im März in London unter dem Namen Amazon Fresh. Dies war erstmals in Europa ein Geschäft ohne Kasse. In den USA hat der Online-Handelsriese inzwischen gut zwei Dutzend solcher Läden, die dort Amazon Go heißen. In London betreibt Amazon bereits 6 Filialen ohne Kasse. 

Bei Tesco heißt der automatisierte Markt „GetGo“ und liegt in London Stadtteil Holborn. Tesco setzt hier auf eine Kombination aus Kameras, Gewichtssensoren und Hightech- Software.Es gibt keine Gesichtserkennung, sondern es werden Bewegungen erfasst, was auch datenschutzrechtlich sicherer ist.

Der Ablauf sieht folgendermaßen aus:

Der Kunde muss beim Eintreten in die Filiale mit einer Tesco- App einchecken. Für Waren, für die ein Mindestalter besteht, wie zum Beispiel Spirituosen oder Tabakwaren, hat Tesco einen eigenen Bereich mit Eingang und Ausgang errichtet. Hier prüfen Tesco- Mitarbeiter den Altersnachweis.

Es wird sicher abzuwarten sein, wie die Kunden auf diese Neuerung reagieren. Ziel von Tesco ist es, dass Kunden Zeit beim Einkaufen sparen können. Seit 2019 wurde dieses kassenlose Konzept bereits getestet, bevor es nun auch für „normale“ Kunden zugänglich ist. Besonders günstig ist der Store auch für Kunden, die nur kurz einen Snack oder ein Getränke für ihre Mittagspause brauchen oder auf dem Weg nach Hause nach der Arbeitszeit sind und noch etwas zum Abendessen brauchen. Das neue nahtlose Bezahlsystem wird das noch schneller und einfacher machen.

Technologiepartner ist Trigo Vision Ltd., ein auf Computer-Vision-Technologie und Künstliche Intelligenz spezialisiertes Unternehmen aus Israel. Das Unternehmen hat auch schon mit der Rewe Group und Aldi Nord zusammen gearbeitet. 

Auch Aldi Nord plant im nächsten Jahr den ersten kassenlosen Markt in der Niederlande zu eröffnen.

Foto: Rewe

Bei Rewe läuft bereits auch ein Test….

Bei Rewe läuft bereits ein Test in einer Kölner Filiale mit eigenen Mitarbeitern. Hier gibt es noch keinen genauen Zeitpunkt für die erste Eröffnung einer kassenlosen Filiale für die Endverbraucher. Auch die Schwarz- Gruppe ist auch aktuell mit den Techniklieferanten der Firmen UST und Cloudpick in einer Testphase.

Und auch Aldi Süd testet bereits in London seinen kassenlosen Markt mit dem Unternehmen AiFi. AiFi, Inc. ist allerdings ein privat geführtes Unternehmen für automatisierte Einzelhandelstechnologie mit einer Computer-Vision-Plattform für autonome stationäre Geschäfte.

Bitte schreibt uns indes eure Meinung zu diesem spannenden Thema auf Supermarkt Inside oder bei Facebook und meldet euch gleich auf der Startseite zum unserem kostenlosen Report  an!

 

Beitragsbild: Foto: pa wire / jonathan brady

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

Serien Navigation<< Ideen mit denen Supermärkte Kunden zum Kauf bewegenWeihnachtszeit ist vielfach auch Kassenstauzeit! >>

Trend

To Top