Branchen-News

TSE – Kassenumstellung – Countdown läuft – viele Probleme

TSE-Kassenumstellung – Countdown läuft

Fristverlängerung bei der Kassenumstellung

Der Kassenumstellung-Countdown läuft jetzt. Zur Verhinderung von Umsatzsteuer-Hinterziehungen wurde durch die Bundesfinanzministerien das Kassengesetz geändert. Dies sorgte schon Anfang des Jahres für mediale Aufmerksamkeit. Zunächst wurde die Frist für die Aufrüstung des Kassensystems auf 1. Oktober 2020 festgelegt.

Diese streng definierten „Technischen Sicherheitseinrichtungen“ (TSE) der Kassen müssten also bereits aufgerüstet sein. Dies ist nicht der Fall. Die meisten Finanzämter verlängerten deshalb die Frist bis zum 31. März 2021. Die Umstellung der Kassen müssen also jetzt durchgeführt werden. Auch wird sie durch das Weihnachtsgeschäft und Corona herausfordernd.

Fehlende Zertifizierung waren die Ursache

Grund für diese Fristverlängerung war die fehlende Zertifizierung der Cloud-Lösungen. Durch diese Terminentschärfung macht sich aber kein Händler strafbar. Wichtig ist dabei der Nachweis von Verträgen mit Technik-Lieferanten. Außerdem muss auch die Infrastruktur für den schnellen Rollout vorbereitet sein.

Mittlerweile wurde die Freigabe vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationswirtschaft (BSI) für fertige Cloudlösungen gegeben. Die Firma Deutsche Fiskal (DF) erreichte am 30. September 2020 die Zertifizierung aller Module. Auch die Wettbewerber Fiskaly und A-Trust sind am Start.

Technische Anforderungen für Kassenumstellung unzureichend

Bis August 2020 fehlten noch die Details der technischen Anforderungen. Deshalb war ein Aufspielen der Software und die Tests unnötig. Hierfür gibt es heute schon zertifizierte Systeme. Ein Beispiel dafür ist das Aufspielen mittels eines USB-Sticks. Dieser wird an die Kassen angeschlossen. Auch Filiallösungen für ein halbes Duzend Kassen sind vorhanden. Aus Gründen der Umsetzungssicherheit haben Rewe und Rossmann mit dieser Lösung bereits begonnen. Insgesamt sind dies aber nur  lokale Lösungen. Die Techniker müssen hierbei noch eine Filiale besuchen. Das ist ein absoluter Nachteil. Aber nur so ist bisher ein Aufspielen von Updates möglich.

Gerade deshalb haben sich die Filialisten für eine Cloudlösung entschieden. Die Unsicherheit im Zusammenwirken mit der Bundesfinanzministerium und BSI wurde dabei in Kauf genommen.

Im Weihnachtsgeschäft ist eine Umstellung auf die Cloudtechnik nicht möglich. Lediglich der Beginn mit einigen Pilotfilialen würde noch gehen. Das Going-Live ist voraussichtlich erst ab Januar 2021.

Eine große Herausforderung zu Jahresbeginn für den Handel. Wie schätzt ihr die zeitliche Umsetzung dieses Kassengesetzes ein?

Schreibt uns auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Cashback: Supermarktkassen ersetzen GeldautomatenUmsatzsteuer bereitet dem Handel viel Kopfzerbrechen >>

Trend

Nach Oben