Werbung

Lebensmittel-Preise steigen durch die Hintertür

Heute informiert Sparpionier….

Einige Handelsketten wollen Aktionsgeschäft mit gewagten Corona-Begründungen ganz einstellen

Mit Erstaunen stellen wir über unser bundesweites FMCG-Preisanalyse-System gerade fest, dass relevante Handelsketten ihr Aktionsgeschäft mit gewagten Corona-Begründungen ganz einstellen.

Seit Montag bietet Edeka-Hessenring (rund 500 Läden) seinen Kunden angeblich wegen Corona bereits keine Sonderangebote mehr.

Das ist ein seit 1. Januar 1974 einmaliger Vorgang bei Edeka.

Seit dem damaligen Ende der Preisbindung bei Markenprodukten sind Edeka-Kunden an wöchentliche Sparchancen gewöhnt. Produzenten wie Dr. Oetker kündigen gleichzeitig eine vorläufiges Ende von Preisaktionen an.

Die Story läuft aber weiter!

Ab heute (Mittwoch, 25.3.2020) zieht mit Denn’s Biomarkt (rund 230 Filialen bundesweit) die erste Bio-Marktkette nach. Die offizielle Begründung hier: “Schonung der Mitarbeiter”

Durchschnittlich bietet Denn’s Biomarkt in seinem Sortiment 60 preisgesenkte Biowaren mit zweiwöchiger Geltungsdauer an. Der Personalaufwand beschränkt sich demnach auf das Austauschen von 60 Preisschildern am Regal und 60 Preisänderungen im Kassensystem. Dass diese Aufwandsminderung gleichzeitig den Durchschnittsbon der Kunden von Denn’s anhebt, dürfte unbestreitbar sein.

Neben Denn’s Biomarkt setzten gleichzeitig rund 400 mit Denn’s kooperierende Bio Markt Filialen die dort durchschnittlich 40 Aktionsangebote aus, dort aus Sicherheitsgründen.

Im Gegensatz zu Denn’s und Bio Markt bietet der Konkurrent Alnatura dagegen weiter Aktionsangebote.

Sind Alnatura-Mitarbeiter beim Preisschild-Wechseln vielleicht belastbarer?

Unbestreitbar ist:

1. Edeka Hessenring, Denn’s Biomarkt und Bio Markt haben in den letzten 3 Wochen ein äußerst profitabeles Jahrhundertgeschäft gemacht.

2. Ohne die üblichen Preissenkungen dürften ihre Gewinne weiter ansteigen.

3. Wer der Regierungsempfehlung folgte und die letzten Wochen nicht hamsterte oder mangels Budget nicht hamstern konnte, wird ab jetzt im Durchschnitt durch höhere Preise bestraft. Wenn es keine Schnäppchen gibt, dann betrifft das nicht nur arme Haushalte, die verstärkt aufs Geld schauen müssen sondern alle Verbraucher, die sich vernünftig verhalten haben.

4. Gleichzeitig kann mit solchen Entscheidungen freiberuflich tätigen Grafikern, Fotografen, Künstlern, Models, Prospektausträgern, … die Lebensgrundlage entzogen werden.

5. Mit anderen Worten: Ein durch die Politik aktuell besonders geschützter und profitabeler Einzelhandelsbereich erhöht Preise durch die Hintertür.

Sollte sich ein Nachahmereffekt einstellen, dürfte auch bei uns wie in China eine starkes Ansteigen der Inflation folgen.

In China betrug die Teuerung bei Lebensmitteln (ohne Alkohol und Tabak) im Februar 2020 bereits fast 22 Prozent:

Aldi, Lidl, Penny, Norma, Kaufland, Rewe und die übrigen Edeka-Regionalgesellschaften werben für Ihre Kunden weiter…..

Im Gegensatz zu Edeka-Hessenring bieten Aldi, Lidl, Penny, Norma, Kaufland, Rewe und die übrigen Edeka-Regionalgesellschaften auch diese Woche ein Aktionsgeschäft auf unverändertem Niveau. Nennenswerte Preissteigerungen können wir in unserem Preisanalyse-System bei diesen Händlern derzeit (noch) nicht erkennen.

Aldi Werbung

Pressemitteilung von Sparpionier (Benefit Media Mobile Ltd.) vom 25.3.2020

Bilder Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Rewe finanziert soziale Projekte für Ananas- und BananenanbauEinheitliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen bei Lidl >>

Trend

Nach Oben