REWE-News

Rewe: BILLA Russia verkauft an Lenta

BILLA Russia GmbH und Lenta LLC unterzeichneten eine Vereinbarung über die Veräußerung von BILLA Russland.

REWE International AG verkauft über ihre Tochter BILLA Russia GmbH sämtliche Anteile ihrer Beteiligungen in Russland. Und damit ihr operatives Vollsortimentsgeschäft mit 161 BILLA Supermärkten im Großraum Moskau an LENTA LLC. Die Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der russischen Wettbewerbsbehörde.

Die REWE International AG legt künftig den Fokus ihrer internationalen Aktivitäten im Vollsortiment CEE (BILLA, IKI) auf das Geschäft in EU Märkten.

„Unser strategisches Ziel ist es, in allen Ländern, in denen wir mit unseren Märkten präsent sind, eine Top-Marktposition zu erreichen und möglichst hohe Synergieeffekte zu erzielen. Vor diesem Hintergrund prüfen und bereinigen wir laufend unser Portfolio. Die Marksituation in Russland, Größenordnung, Vernetztheit und Entwicklung des Marktes lassen dies trotz hoher Investitionen nicht zu. Daher haben wir entschieden, uns im Vollsortiment auf die erfolgreichen EU- Märkte zu konzentrieren und unsere Mittel in diesen Länder zu fokussieren. Dies ist der folgerichtige nächste Schritt unserer Strategie und neuen Positionierung im Vollsortiment CEE“, erklärte Espen B. Larsen, Vorstand REWE International AG für das Vollsortiment CEE.

161 Billa Supermärkte wechseln in Russland den Besitzer

BILLA ist seit 2004 in Russland tätig und betreibt derzeit 161 Supermärkte. Mit mehr als 5400  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 300 in der Zentrale und weitere 300 in der Logistik, im Großraum Moskau.  Arbeitsplätze, Filialen sowie Logistik-Standorte bleiben erhalten. Die Supermärkte werden zukünftig unter der Marke Lenta weitergeführt.

Was haltet ihr von diesem Thema? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

 

Original Pressemeldung der REWE Group International vom 19.5.2021

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

Serien Navigation<< Auch Kaufland weitet Nutri-Score-Kennzeichnung ausEDEKA-Kaufleute übernehmen Verantwortung >>

Trend

To Top