Kaufland-News

Schwarz- Gruppe forciert die digitale Werbung!

Die Schwarz- Gruppe mit ihren Töchtern Kaufland und Lidl steigt nun auch verstärkt in das Retail- Media- Geschäft ein.

Foto: Kaufland

Für diese neue Schwarz-Media- Plattform, kurz SMP genannt, sind zwei ehemalige Manager von Amazon dabei, die den Vertrieb aufbauen und begleiten sollen. Auch soll das Cloud- Service- Business nun auch anderen Unternehmen als Dienstleistung angeboten werden. Die „Neuen“ heißen Philipp Kath und Thomas Lappy, die direkt an den Digitalisierungsvorstand Herrn Rolf Schumann berichten. Beide waren bisher bei Amazon für den Verkauf von Werbung für die Konsumgüterindustrie verantwortlich.

Der Grund für den neuen Aufbau im Retail- Media- Bereich liegt auf der Hand, die Schwarz- Gruppe sucht immer nach neuen Einnahmequellen und der Bereich Werbung gehört sicher dazu. Das weitere Ziel von Schwarz ist auch die verstärkte Werbung durch digitale Medien, z. B. als Werbeposter in den eigenen Filialen. Man will hier bald in den Live- Betrieb gehen.

Der deutsche Discounter-Riesen folgt damit in einem etwas kleinerem Maße dem Vorbild von Amazon, der bereits seit 2006 seine IT-Infrastruktur über die Tochtergesellschaft AWS als Cloud-Service anbietet. AWS ist inzwischen neben Microsoft Azure und Google Cloud der weltweit führende Provider von Rechenleistung und Speicherplatz im Internet. Amazon setzte 2021 rund zwei Milliarden mit Werbung um. So wird auch durch die Schwarz- Gruppe aus Deutschland heraus, die digitale Souveränität und Wettbewerbsfähigkeit der  Wirtschaft im europäischen Raum gestärkt. Eine europäische Alternative zu den bisher meist außereuropäischen Cloud- Angeboten.

Fakt ist, dass die stationären Händler hier große Umsätze generieren können. Nur die Briten und Franzosen sind hier schon weiter als die deutschen Unternehmen.

In der IT-Tochter der Schwarz-Gruppe sind aktuell rund 4000 Mitarbeiter (-:innen)beschäftigt. Schwarz IT wird neben kompletten Clouddiensten auch so genannte Colocation-Services anbieten. Dabei betreiben die Kunden ihre eigene IT-Hardware in zwei Rechenzentren der Schwarz-Gruppe in Deutschland und Österreich, ohne sich selbst um eine geeignete und sichere Umgebung kümmern zu müssen. Die Rechenzentren von Stackit befinden sich nach Angaben des Unternehmens alle in Deutschland und erfüllen höchste europäische Sicherheitsstandards. In der  Schwarz-Gruppe ist diese Lösung bereits seit drei Jahren im Einsatz und hat die Zuverlässigkeit auch zu Spitzenlastzeiten unter Beweis gestellt.

Retail- Media: Warum wird in dieses Thema investiert?

Auch ein Grund der Schwarz- Gruppe für den Auf- und Ausbau der Digitalisierung und Werbung könnten rückläufige Margen und Erträge im klassischen Geschäft sein. Erst vor ca. einem Jahr hatten die Neckarsulmer das Berliner Big-Data-Start-up Segment of One (kurz SO1) gekauft. Seit dem wurde hier strategisch immer weiter ausgebaut und die größte europäische Retail- Media- Plattform geschaffen.

 

Was haltet ihr von diesem Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside .

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

 

 

 

Serien Navigation<< Schwarz Gruppe öffnet deutsche Cloud STACKITKaufland & Lidl will Omni-Channel-Exzellenz mit Hilfe ereignisgesteuerter Architektur vorantreiben >>

Trend

Nach Oben