Lidl-News

Lidl macht Tempo bei der Digitalisierung

IT- Sicherheit wird großgeschrieben!

Die Schwarz-Gruppe macht nun Tempo in der Digitalisierung des Unternehmens. Der Bereich wird auf eine Ebene mit Lidl, Kaufland, der Produktion und PreZero gestellt.

Die Schwarz-Gruppe, Europas größter Handelskonzern, hat den lange erwarteten Führungswechsel vollzogen. Wie das Unternehmen mitteilte, hat Gerd Chrzanowski das Amt des Komplementärs der Gruppe vom Inhaber Dieter Schwarz übernehmen. Der 50-jährige Chrzanowski ist seit über 20 Jahren in verschiedenen Positionen für die Schwarz Gruppe tätig. Er will das Handelsunternehmen künftig modernisieren und dabei auch neue Geschäftsbereiche wie z.b. Prezero aufbauen. Auch die Digitalisierung ist eine der großen Herausforderungen.

Lidl hat, wie die meisten anderen deutschen Discounter Nachholbedarf bei der Digitalisierung des Geschäfts. Vielen Handelsunternehmen ist seit der Corona- Pandemie noch klarer geworden, wie wichtig die Digitalisierung auch zukünftig bleiben wird.

Foto: Lidl

„Lidl Digital“

Das Unternehmen hat vor einiger Zeit erst mit Lidl Plus eine eigene App zur besseren Kundenbindung eingeführt. Lidl schafft nun eine eigene Stiftung für diesen gesamten Bereich, was auch die Bedeutung des „Digitalthemas“ zukünftig aufzeigt. Der Hauptkern dieser Einheit ist „Lidl Digital“, wobei auch der von Real übernommene Kaufland- Marktplatz dazu gehört.

Ziel ist es auch zukünftig, das im Kerngeschäft der stationäre Handel besser mit dem Onlinehandel verbunden wird. Dafür wird auch ein neuer Marketing- Chef eingestellt, der im Digitalbereich auch ausreichende Erfahrungen vorweisen kann.

Cyber-Sicherheit wird groß geschrieben – XM Cyber mit Sitz in Tel Aviv

Die IT-Sparte der Schwarz-Gruppe baut dazu auch ihr Engagement in Sachen Cyber-Sicherheit aus. Dies hat sicher damit zu tun, dass die Cyber- Angriffe, wie jüngst in der Media- Saturn- Gruppe aufgezeigt haben.  Die Hackerangriffe werden immer mehr und Investitionen in mehr Sicherheit sind gut angelegtes Geld.

Wie aus einer Anmeldung beim Bundeskartellamt hervorgeht, hat die Schwarz IT International GmbH den Anteils- und Kontrollerwerb über die Firma XM Cyber mit Sitz in Tel Aviv angemeldet. Mit diesem Unternehmen erwirbt die Schwarz- Gruppe ein Unternehmen, das auf Abwehr von Hacker- Angriffen spezialisiert ist.

Das israelische Unternehmen besteht seit mehr als 20 Jahren und hat sich inzwischen auf die Schwachstellenanalyse und Simulation von Cyberangriffen auf geschäftskritische Systeme spezialisiert.  Die Firmengründer kommen aus einem Kreis von Top-Führungskräften der israelischen Cyber Intelligence Community. XM Cyber beschreibt sich weltweit führend in der angriffszentrierten Schwachstellenanalyse, die auch als risikobasiertes Schwachstellenmanagement (RBVM) bezeichnet wird. XM Cyber bietet auch Sicherheitslösungen für Amazon- Cloud an. Das Kartellamt muss der Übernahme noch zustimmen.

Lidl und Kaufland bekommen die neuen Technologien von XM Cyber

Nicht nur Lidl und Kaufland soll die neue Technologie von XM Cyber angewenden, auch externen Kunden soll die Technik bald zur Verfügung stehen. Für die Stackit-Cloud des Unternehmens kann hier ein weiteres Standbein aufgebaut werden. Aktuell werden die Stackit- Services internen Kunden der Unternehmensgruppe angeboten und entsprechend deren Anforderungen kontinuierlich optimiert. Zukünftig ist ein Angebot der Services am externen Markt ebenfalls vorgesehen.

Bitte schreibt uns indes eure Meinung zu diesem spannenden Thema. Auf Supermarkt Inside oder bei Facebook und meldet euch gleich auf der Startseite zum unserem kostenlosen Report an!

Anzeige

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Schwarz Gruppe macht Power zum Thema “höheres Rezyklatziel”Ukraine: Schwarz Gruppe spendet Waren im Wert von 10 Millionen Euro >>

Trend

Nach Oben