Werbung
EDEKA-News

Edeka Center Dietrich in Chemnitz hält gegen

Markt der Generationen in Chemnitz

Als ehemaliger Profi des sozialistischen Konsumgüterbinnenhandels mit Fachrichtung Ein- und Verkauf hat Uwe Dietrich in der damaligen DDR viel gelernt. Denn die Ausbildung zum Ökonom des Konsumgüterbinnenhandels war eine sehr anspruchsvolle Ausbildung, die dem des im Westen geläufigeren Fachhochschul-Diplom-Betriebswirtes vergleichbar war.

Erst HO und Edeka dann Edeka Center Dietrich

Uwe Dietrich konnte seine Ausbildung zur Wende 1989 beenden. Nach einer turbulenten Zeit bei der HO (Handelsorganisation) ging er 1991 zur Edeka Nordbayern.

Als Assistent und Marktleiter begann die klassische Ochsen Tour für seine erfolgreiche Karriere.  Dan ging es ab in die Zentrale, dort koordinierte er die Schnittstellen zwischen Einkauf und Vertrieb.

Der eigene Markt musste her

Dietrich wollte unbedingt sein eigener Chef sein, demzufolge sollte der eigene Supermarkt her. In 2013 konnte die Edeka mit dem treuen Kaufmann ein geeignetes Projekt verwirklichen. Heute ist Dietrich ein selbstständiger Kaufmann der Edeka in Chemnitz. Seinen E-Center betreibt er am ehemaligen Chemnitzer Schlachthof in direkter Nachbarschaft zu einem gut eingeführten Kaufland SB-Warenhaus. Mit 2.600 qm Verkaufsfläche und ca. 35.000 Artikel versucht der Kaufmann den Großflächen-Discounter in die Knie zu zwingen. Jedoch ist die gesamte Wettbewerbssituation in Chemnitz äußerst sportlich, es gibt alleine aus eigenem Hause 17 Edeka-Geschäfte und 2 E-Center, zusätzlich 2 x Kaufland und einen neuen riesigen Globus und alle weiteren LEH Discounter tummeln sich zusätzlich hier.

Unser Store Check im Edeka Center Dietrich

Direkt hinter der Eingangsanlage liegt der sehr gelungene Obst- und Gemüse Marktplatz. Hier wird mit pfiffigen Deko-Elementen und der Skyline von Chemnitz viel auf Optik gemacht. Jedoch wird das Warengeschäft auch auf top Niveau realisiert. Der gesamte Marktaufbau ist hochmodern und die farbliche Abstimmung ist gelungen.

Mit Frische und Service sollte es klappen

Der moderne E-Center mit großzügigen Gangbreiten, Raum- und Sortiments Anordnungen  kommt bei den Kunden gut an. Das Marktprofil will der Kaufmann in erster Linie durch Frische und Bedienung sowie mit reichlich regionalen Sortimenten abrunden. Mit einer riesigen Wein- und Spirituosen Abteilung will Dietrich Kaufland und den anderen Wettbewerbern definitiv die Zähne zeigen. Selbst mit hochwertigen Champus hat der Kaufmann da kein Problem.

Beste Theke in Chemnitz

Auch eine top bestückte Bedienungstheke fast a la Hieber bringt der coole Kaufmann nach Chemnitz. Wir sind schon sehr überrascht mit welchem Mut und welcher Souveränität der Edekaner hier an das Werk geht, Kompliment!

Was haltet ihr von den Aktivitäten der privaten Kaufleute in den neuen Bundesländern? Bitte kommentiert hier oder bei uns auf Facebook.

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

 

 

E
Serien Navigation<< Privatkaufleute der Edeka erobern den Bodensee
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben