Werbung
Märkte

Endspurt für Edeka-Zurheide’s Megaprojekt, CROWN

Vor Ostern soll es noch losgehen!

Das Mega-Projekt der Edeka-Familie Zurheide geht in den Endspurt. Wie von uns bereits berichtet, wollen die erfolgreichen Händler aus dem Ruhrgebiet den alten Kaufhof in einen Gourmet-Tempel verwandeln. Bei unserem letzten Düsseldorf-Termin haben wir einen kurzen Besuch im Markt während der Einrichtungsphase gemacht. Wir bedanken uns dafür bei den Zurheide’s.

Edeka Zurheide ist ein Synonym für Feinkost im Pott.

Sieben Märkte und ein Getränkemarkt gehören bislang zum Unternehmen. Gegründet hat es jedoch vor knapp 40 Jahren Heinz Zurheide, inzwischen sind die Söhne Rüdiger und Marco gleichberechtigte Partner. Die Aufgaben sind klar verteilt. Offensichtlich ist es dem Senior gelungen, mit seinen Söhnen ein ganz starkes familiäres Top-Management-Team für das hoch innovative Lebensmittel-Unternehmen zu bilden. Mit diesem Power-Team stemmen die Genossen der Edeka-Rhein-Ruhr nun das neuste Mega-Projekt.

Jetzt geht es um alles, das Prestige Projekt steht kurz vor der Eröffnung.

Bei unserer Stippvisite konnten wir das enorme Investitionsvolumen nur erahnen. Denn die bereits eingerichteten Warenbereiche waren gut verhüllt, unter Schutzfolien. Familie Zurheide soll laut Informationen der rheinischen Presse, einen zweistelligen Millionenbetrag in diesen Markt investieren. Das sei soviel Geld, wie in die anderen sieben Märkte der Edeka-Kaufleute geflossen sein soll. Laut Statement von Rüdiger Zurheide, hat dieser neue Standort eine überproportionale Bedeutung für das Traditionsunternehmen mit über 600 Mitarbeitern. Jedoch kommen mit dem neuen Flaggschiff in Düsseldorf mehr als 200 weitere Mitarbeiter ins Team, da müssen allerdings noch einige eingestellt werden.

Wir wollen noch nichts verraten, aber….

Das gesamte Areal Crown gleicht noch einer großen Baustelle, an allen Stellen werkeln die Handwerker unter Hochdruck. Allerdings konnten wir bei unserem kurzen Marktbesuch sehr gut erkennen, was dort alles entsteht.

Die Patisserie im Erdgeschoss glänzt weiß und wartet auf frische Ware. Das Restaurant, in dem maßgeblich vegane Speisen hergestellt und verkauft werden sollen, ist fast betriebsbereit. Mit über 80 Sitzplätzen kann man bei schönem Wetter und geöffneten Türen fast auf der Berliner Straße zu Mittag essen. Das Café und die Saftbar sind auch schon startklar. In der Obst- und Gemüse Abteilung könnte man eigentlich schon heute den Verkauf beginnen es fehlt nur noch die Ware.

Der Check out-Bereich mit 16 Scanner-Kassen und neun SCO Terminals freut sich schon auf den ersten Umsatz und reflektiert Betriebsbereitschaft.

Der Kampf um Food läuft auf Hochtouren.

Im gesamten Food-Bereich gibt es allerdings noch reichlich Arbeit. Hier müssen die Macher des Gourmet-Tempel im Crown und ihr Team noch einmal richtig Gas geben. Hunderte laufende Meter Regale sind noch zu bestücken und wir sprechen nicht von filialisierender Bestückung. Fast jedes Regal scheint ein individuelles “Produkt” der Zurheide’s zu werden und da steckt noch viel Detailarbeit drin.

Aber eines steht schon heute fest, egal ob der Markt am 23.3. oder am 20.4. aufmacht. Er wird auf jeden Fall für den modernen europäischen Lebensmitteleinzelhandel einen Benchmark setzten. Wir können stolz darauf sein, dass deutsche private Kaufleute so couragiert und mutig an so große Projekte rangehen.

Wir wünschen Euch viel Erfolg bei der Eröffnung, Toi, Toi wir kommen mal vorbei….

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

Serien Navigation<< Höchste Flächenproduktivität in Deutschland? Spar Express!Aus der Gambrinus Brauerei wurde Edeka Rentschler >>

Comments

comments

Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung
Werbung
Nach Oben