Praxis-Tipps

Personalmangel im Einzelhandel…..

Personalmangel im Einzelhandel – Die ersten Märkte schließen früher, weil Personal fehlt.

Fachkräfte sind in Deutschland aktuell so knapp, wie seit Jahren nicht mehr. Besonders der Lebensmitteleinzelhandel schlägt Alarm, da besonders im Bereich der Bedientheken wie Käse, Fleisch oder Fisch, gut ausgebildete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fehlen. In unzähligen Filialen in ganz Deutschland wird seit einiger Zeit die Notbremse gezogen. In vielen Regionen machen die Fleisch-Wurst- Käse-, und Brottheken bei Edeka, Rewe und Co. früher dicht. 

Handel mit neuer Power auf Personalsuche.

Es gibt mehrere Gründe für die Personalknappheit. Zum einen die aktuelle Urlaubs- und Ferienzeit in noch einigen Bundesländern. Zum anderen ist auch „Corona“ immer noch ein Thema, wenn Personal positiv getestet ist und nicht arbeiten darf. Deshalb sind besonders Bedientheken betroffen. 

Der Handel muss jetzt schnell reagieren, damit der aktuelle Personalmangel nicht auf längere Zeit ein Problem bleibt. Leider schrecken immer noch die langen Öffnungszeiten und auch Wochenendarbeiten, viele Bewerber und Bewerberinnen ab.

Personalmangel: Bessere Bezahlung und Aufstiegschancen sollen helfen

Ein Mittel könnte zum Beispiel eine höhere Bezahlung sein. Laut HDE (Hauptverband Deutscher Einzelhandel)  sind die Tarifentgelte im Einzelhandel in den letzten fünf Jahren jährlich um durchschnittlich 2,3 Prozent, die tarifliche Ausbildungsvergütung um 4,5 Prozent gestiegen. Die Discounter Aldi und Lidl haben ihre Einstiegslöhne in den letzten Wochen auf mindestens 14 Euro erhöht, womit sie deutlich über dem Mindestlohn ab Oktober von 12 Euro liegen. Auch andere Unternehmen im LEH haben bereits nachgezogen.

Ein weiterer Punkt für junge Menschen, sich für einen Job im Handel zu entscheiden, dürften die Aufstiegsmöglichkeiten sein. Denn besonders für jüngere Bewerber zählt in Zukunft mehr denn je, dass eine Karriere möglich ist. Auch zählen eine gute Atmosphäre, Teamarbeit, mehr Verantwortung und die Zufriedenheit im Beruf, eine immer wichtiger werdende Rolle. Hier muss der Handel ansetzen. Nachwuchssorgen spürt der Einzelhandel nicht nur bei Auszubildenden, sondern verstärkt auch bei den Bewerbern für duale Studiengänge. 

Das Unternehmen Globus hat auf eine positive Art und Weise, auch den Social- Media- Bereich auf der Suche nach neuen Bewerbern mit einbezogen. Es gibt jetzt einen Globus- eigenen Song mit dem Rapper EstA, der junge Menschen auf eine moderne Art ansprechen soll.

Globus dazu:

Der Song trägt auf unterhaltsame und anschauliche Weise die Besonderheiten des Arbeitens im Einzelhandel und insbesondere bei GLOBUS nach außen, von unserer langjährigen Geschichte als Familienunternehmen über unser Leitbild und unsere Werte bis hin zum traditionellen Lebensmittelhandwerk.

Fakt ist, es ist noch nicht sicher, wie lange diese problematischen Zustände anhalten werden. Die Kunden müssen sich vielerorts also gedulden – und in vielen Geschäften erst mal weiter mit Käse, Wurst oder Fleisch aus dem Regal und der SB- Kühltheke Vorlieb nehmen.

Was haltet ihr von diesem wichtigen Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside / Beitragsfoto: Marktfoto der Arbeitgeberkampagne Aldi Nord 2022

Serien Navigation<< Girls’ Day 2022 bei Procter & Gamble!Norma: So viele Azubis wie noch nie >>

Trend

Nach Oben