Schwarz Gruppe

Kaufland und Lidl ziehen den Wettbewerbern davon!

Lidl und Kaufland können den Abstand zum Wettbewerb weiter vergrößern.

Die Schwarz Gruppe (Lidl und Kaufland) konnte ihren Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2021 über alle Geschäftsfelder hinweg fortsetzen und mit rund 550.000 Mitarbeitern den Umsatz von 125,3 Mrd. Euro im Vorjahr auf insgesamt 133,6 Mrd. Euro steigern. Stichtag der Bilanz ist der 28. Februar 2022. Der Umsatz der Gruppe beinhaltet sämtliche handelsrechtliche Umsätze. So konnte das Unternehmen mit über 13.300 Filialen auch in einem besonders anspruchsvollem Jahr in der Corona- Pandemie ihre Stärke unter Beweis stellen.

Kaufland erhöhte sogar den Filialumsatz um 7,4 Prozent auf 27,3 Mrd. Euro, Lidl konnte weltweit 100,8 Mrd. Euro erzielen und hat somit eine Mega-Schallmauer durchbrochen und konnte ein Umsatzplus von 4,7 Prozent generieren.

Der Online-Umsatz liegt bald bei 2.0 Mrd.€, die Zahlen von Prezero explodieren förmlich.

Der gesamte Online-Umsatz belief sich auf 1,7 Mrd. Euro. Mit dem Erwerb von Teilen von Suez und Ferrovial kletterte der Umsatz der Umweltsparte PreZero von 0,7 Mrd. Euro auf 2,1 Mrd. Euro. So konnte auch der Abstand zum Wettbewerb weiter vergrößert werden.

Kaufland hat eine gute Entwicklung, Lidl ist das große Zugpferd der Schwarz Gruppe.

Die Schwarz-Gruppe mit Sitz im baden-württembergischen Neckarsulm ist aktuell der größte deutsche Handelskonzern. Die Gruppe ist heute weltweit in 30 Ländern präsent. Wachstumsmotor und Zugpferd in der Schwarz-Gruppe ist Lidl mit knapp 11.000 Filialen in fast allen Ländern Europas. Gegründet wurde das Unternehmen 1930 durch Josef Schwarz, übernommen wurden die Geschäfte im Jahr 1977 von dessen Sohn Dieter Schwarz. Das erste Drittel des abgelaufenen Geschäftsjahres 2021 stand noch in der Verantwortung vom Komplementär Klaus Gehrig, danach hatte für einige Monate Dieter Schwarz selbst noch die Leitung übernommen. Anfang Dezember letzten Jahres übernahm dann Gerd Chrzanowski das Amt des Komplementärs der Gruppe vom Inhaber Dieter Schwarz. Das ist die oberste Leitungsposition im Unternehmen zu dem die Discount-Ketten Lidl und Kaufland gehören.

Hohe Investitionen sollen die Zukunft des Unternehmens absichern

Auch was die Investitionen in die Zukunft angeht, geht die Schwarz Gruppe weiter voran. 8 Milliarden Euro sind allein für Anlagegüter im Kerngeschäft geplant. Dazu kommt sicher noch eine beträchtliche Summe für weitere Investitionen in die Umweltsparte Prezero, den eigenen Produktionsunternehmen oder auch für den gesamten IT-Bereich.

Kaufland wächst enorm durch den Real-Deal

Bei Kaufland war sicherlich die wichtigste Aufgabe, die übernommenen Real- Märkte richtig zu integrieren. Mittlerweile sind mindestens 95 ehemalige Real- Standorte gesichert. Durch diese Integrationsleistung ist ein Umsatzpotenzial von ca. 2 Milliarden Euro im Inland zu erwarten. Bei der Schwester Lidl konnte der Umsatz um ca. 4,7 Prozent zugelegt werden. Dazu sind im Berichtsjahr 300 neue Filialen hinzu gekommen, was allein ein Wachstum von 2,5 Prozent ausmacht. Im Ausland ist nur Lettland als neuer Markt hinzu gekommen. Am 7. Oktober 2021 startete Lidl seinen Markteintritt in Lettland mit der gleichzeitigen Eröffnung von 15 Filialen landesweit, sechs davon in der Hauptstadt Riga.

Mehr Umsatz mit der Frische….

Auch wenn die Kunden aufgrund der jetzigen Inflation bei fast 8 Prozent und weiteren Preissteigerungen ihr Geld mehr zusammen halten, kann die Schwarz- Gruppe sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen und der laufenden Entwicklung sein und will weiter seinen Marktauftritt verbessern. Hier sind bereits in einigen Filialen im Bereich Frische und in den Obst- und Gemüseabteilungen Veränderungen am Layout erkennbar. Es bleibt definitiv spannen wie sich dieser Handelsriese in den nächsten Jahren weiter entwickeln wird. Denn die Zeiten werden auch für die Schwarz Gruppe nicht leichter.

Was haltet ihr von diesem wichtigen Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Lidl Digital erstmals in der Gewinnzone.

Trend

Nach Oben