Downloads

Aktualisiert: Insider verraten last minute! Die 100 Punkte-Checkliste für die Karwoche.

Punkt 7 und 8 aktualisiert und ergänzt!

Das Ostergeschäft ist für uns Lebensmittelkaufleute das zweitwichtigste Highlight des Jahres.

Unser aller Ziel muss es sein, maximale Umsätze zu erzielen.

Aus diesem Grund hat das Spezialisten-Team von Retail-Profiling eine professionelle Arbeitsunterlage erstellt, die einen maximalen Umsatzerfolg garantiert. Dabei liegt der Fokus auf den einzelnen Tagen in der Karwoche. Die Unterlage setzt auf eine gute Vorbereitung auf, die als Voraussetzung gilt. Aber auch, Last-minute sozusagen, gibt es noch viel Chancen, die Kundenerwartungen zu übertreffen – Der absolute Schwerpunkt liegt auf dem Warengeschäft und der Abwicklung unserer Kunden.

Diese Tätigkeiten haben die höchste Priorität.

1. Kunden- / Umsatzverteilung

Die Karwoche mit dem Feiertag und der extremen Kundenfrequenz bedarf einer ganz besonderen Vorplanung. Durch Analysen des Vorjahresgeschäftes sowie operative Anpassungen in den Öffnungszeiten kann auch an diesen Tagen ein angenehmes Einkaufen ermöglicht werden.

2. Parkplatz / Außenanlagen / Einkaufswagen

Wir wollen, dass die gesamte, gereinigte und betriebsbereite Parkplatzanlage unseren Kunden zur Verfügung steht. Dazu sind verschiedene Checkpunkte zu bearbeiten, um den reibungslosen Kundenbetrieb sicherzustellen. Eine besondere Bedeutung hat hier der Einkaufswagen.

3. Personaleinsatz / Mitarbeiter

Gerade in dieser Top-Woche ist es wichtig, dass unser Team hochmotiviert und voll einsatzfähig sowie mit Freude daran mitwirkt, unseren Markt zu einem vertrauensvollen Lebensmittelversorger auch in Hochphasen zu qualifizieren.

4. Kassenabwicklung

Das größte Ärgernis, selbst in einer Hochfrequenzwoche ist das Warten an der Kasse. Wir wollen durch eine detaillierte Vorbereitung der Einsatzplanung und der qualifizierten Vorbereitung des Arbeitsplatzes Kasse, Wartezeiten für unsere Kunden vermeiden. Damit soll es gelingen, dem Kunden beim letzten Kontakt seines Ostereinkaufs in unserem Markt auch ein gutes Gefühl mitzugeben.

5. Obst und Gemüse

Unsere Obst- und Gemüseabteilung erlebt gerade im Frühling einen besonderen Umbruch. Mit den Beerensortimenten, frischen Salaten und ersten Produkten aus heimischer Ernte entwickelt sich ein Frühlingslayout. Gerade im Ostergeschäft ist es von größter Bedeutung, die saisonalen Eckartikel wie z.B. die Erdbeeren, Pflanzen in bester Qualität und ausreichender Menge anzubieten.

6. Bedienungsbereiche

Ein Herz eines jeden Supermarktes sind die Bedienungsbereiche. Hier werden gerade vor Ostern ertragreiche Zusatzumsätze gemacht. Mit dem richtig geplanten Personaleinsatz sind gerade jetzt auch spannenträchtige, dabei aber gleichfalls meist beratungsintensive Sortimente gut zu verkaufen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt rund um den Karfreitag auf dem Fischbereich. Zusätzlich, gerade bei spät im Jahr liegenden Osterkonstellationen, steht auch oftmals das „Angrillen“ an den Festtagen schon im Mittelpunkt.

7. Eier

Ostern wird auch das Fest der Eier genannt. In nur wenigen Wochen rund ums Osterfest wird ein überproportionaler Anteil des Jahresabsatzes erzielt. Gerade die Vielfalt in dem heutigen Sortiment macht das Geschäft bei dieser kleinen Warengruppe sehr anspruchsvoll. Sorgfältige Disposition und richtige Platzierung sorgt für eine maximale Umsatzgenerierung.

Aktuell: Freiland-Eier sind Ostern 2017 Mangelware!

Aldi gibt schon jetzt an, zu Ostern keine Freiland-Eier anbieten zu können. Nach den 3 Monaten Übergangsfrist, in denen Eier von Freilandhennen trotz Stallpflicht noch als solche deklariert werden durften, heißt es jetzt „Bodenhaltung mit Wintergartenauslauf“. Durch die Kunden werden derzeit trotz des stolzen Preises von über 3€ pro 10er Packung verstärkt Bio-Eier gekauft (1,29 € aus Bodenhaltung und 1,84€ Freiland im Durchschnitt).
Also knapp werden Eier zu Ostern nicht. Aber wie verschiebt sich die Käufergunst? Siehe dazu auch den Punkt „Eier“ in unserer 100-Punkte-Checkliste.

8. Food-Sortiment

Hier steht seit Wochen das Oster-Süßwarensortiment im Mittelpunkt. Die besondere Herausforderung besteht im geschickten, händlerischen Aussteuern über die gesamte Karwoche. Gerade zu dieser Festtagskonstellation wird auch ein sog. Vorratsreflex bei vielen Kunden ausgelöst, d.h. es werden Vorräte angelegt, die nicht über Ostern verbraucht werden. Ein absoluter Schwerpunkt sind die Frischebereiche aber auch zahlreiche Produkte aus dem normalen Sortiment. Im Fokus stehen hier die Backshop-Sortimente und deren Verfügbarkeit.

Aktuell: „Osterhasen mit Pestiziden belastet“,

so das Ergebnis von Tests der Österreicher Umweltorganisation Global 2000 und der Menschenrechtsorganisation Südwind (siehe u.a. Berliner Zeitung).  Demnach sollen auch Marken-Schoko-Hasen, Lindt und Milka sowie Ferrero und Merci, betroffen sein. Die No-Name-Produkte haben besser abgeschnitten.
Die Hersteller weisen die Kritik zurück.
Aber haben diese Veröffentlichungen Einfluss auf die Abverkäufe? Greifen unsere Kunden nun zu anderen Produkten? Siehe dazu auch den Punkt „Oster-Süßwaren“ in unserer 100-Punkte-Checkliste.

9. Non Food

Auf der Saisonfläche wird es eng. Diese Woche stehen die Eierfarben, Ostergras, -körbe, Spielwaren und weitere Osterartikel noch im Mittelpunkt. Allerdings drängen sich schon die Produkte der Gartensaison in den Vordergrund. Zeitintensive Umbauten sind zu bewerkstelligen. Für alle Saisonflächen gilt, dass wir die Zeiten der Spitzenfrequenzen mit verkaufsbereiten Saisonflächen bestreiten wollen.

10. Supermarkt allgemein

Die erhöhte Frequenz in unserem Markt führt dazu, dass alle kundenbezogenen Marktabläufe stärker belastet sind. Das führt zu Mehraufwand bei Reinigung, Entsorgung und in der Leergutannahme. Rechtzeitige Berücksichtigung dieser wichtigen Nebenprozesse führt zu einem reibungslosen Betriebsablauf im rückwärtigen Bereich. Auch bei unseren Mietern sorgen wir durch rechtzeitige Information und Besprechung von Schwerpunkten für einen gemeinsamen Umsatzerfolg.

Wie kann das bewältigt werden? Durch unsere 100-Punkte-Checkliste wird eine Zuordnung auf die einzelnen Wochentage möglich. Last-Minute können so die wichtigsten Punkte zum richtigen Zeitpunkt gecheckt und erledigt werden.

 

100-Punkte-Checkliste für Ihren Umsatzerfolg an Ostern – jetzt herunterladen!

 

Foto:© lklyt-Fotolia

 

 

Serien Navigation<< Achtung, Ostern ist schon im Anmarsch.Zu Ostern leere Regale, geht gar nicht! 10 kostenlose Tipps! >>

Trend

Nach Oben