Non Food

MäcGeiz will stärker im Osten expandieren.

Dieser Beitrag ist Teil 13 von 14 in der Serie Non-Food Discounter

MäcGeiz will stärker im Osten expandieren – mittelfristig Potenzial für 500 neue Filialen.

Mäc Geiz in Berlin Foto: Sebastian Rittau

Nachdem in den letzten Jahren die Filialanzahl bei MäcGeiz eher stagnierend war, will der Nonfood– Discounter nun wieder seine Expansion voran treiben. Das größte Augenmerk liegt hierbei in Ostdeutschland. Soll sollen schon im neuen Jahr mehrere neue Standorte hinzu kommen. Mittelfristig sieht das Unternehmen ein Potenzial für ca. 500 zusätzliche Läden.

Aktuell betreibt MäcGeiz 272 Geschäfte, die Schwesterfirma Pfennigpfeiffer betreibt 95 Filialen. Nun geht der Blick erst einmal in den Osten, wobei die Bundesländer Sachsen, Thüringen, Sachsen- Anhalt, Berlin und Mecklenburg- Vorpommern im Fokus der Expansion stehen. Hier sind Verkaufsflächen von 180 qm bis ca. 500 qm angedacht. Ein herausfordernder Schritt in 2024 für MäcGeiz, sind doch die Umsätze in diesem Jahr etwas zurück gegangen. Es bleibt jedoch noch abzuwarten, wie das genaue Endergebnis bis Ende des Geschäftsjahres im Februar 2024 aussieht. Hier muss noch die Abrechnung des aktuellen Weihnachtsgeschäftes abgewartet werden, um zu sehen, ob man in der Gewinnzone ist.

Ziel ist die Optimierung des operativen Geschäfts.

KODI in Duisburg / Foto: Supermarkt-Inside

Laut den Daten des Bundesanzeiger musste man noch Fehlbeträge hinnehmen. MäcGeiz schaffte im Geschäftsjahr 2021/2022 einen Umsatz von 136,9 Millionen Euro bei einem Fehlbetrag von 7,7 Millionen. Die Schwesterfirma Pfennnigpfeiffer musste bei einen Umsatz von 60,7 Millionen Euro, einen Verlust von 2,9 Millionen Euro verkraften. Der Fokus liegt auch deshalb mehr auf eine Optimierung des operativen Geschäfts. Dafür will man zukünftig enger mit der Schwester Pfennigpfeiffer zusammen gehen und Synergieeffekte nutzen. Dazu sollen auch Sortimente so weit es möglich ist, vereinheitlicht sein. Dazu passt es auch, dass ab März nächsten Jahres schon alle MäcGeiz- und Pfennigpfeiffer- Filialen aus dem MäcGeiz- Zentrallager in Landsberg beliefert werden. Dafür wird der Logistikstandort von Pfennigpfeiffer in Dresden aufgegeben.

Zur Historie.

Die erste Mäc-Geiz Filiale entstand 1994 in Halle (Saale). Die Mäc-Geiz Non Food Vertriebsgesellschaft mbH wurde 1999 gegründet. Im Jahr 2004 bezog Mäc-Geiz den neuen Stammsitz, ein modernes Lager- & Logistikzentrum, in Landsberg. Der Haushaltsdiscounter hat sich bundesweit in Innenstädten und Nahversorgungsgebieten etabliert. Mäc-Geiz beschäftigt über 1800 Mitarbeiter. Ein Konzept, das aufgeht, dies bestätigen mehr als 30 Millionen kaufende Kunden pro Jahr. MäcGeiz, wie auch Pfennigpfeiffer gehören zur MTH Retail Group Holding, die 

 mit ihren Papier- und Schreibwaren-Handelsmarken Libro und Pagro Diskont sowie rund 390 Standorten in Österreich ein zentraler Player im Non-Food-Bereich sind. Zum Konzern gehören außerdem neben den deutschen Einzelhandelsketten Mäc Geiz, Pfennigpfeiffer, PAGRO Germany sowie Office World und iba, der führende Anbieter von Office-Produkten in der Schweiz.

Was haltet ihr von diesem Thema?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside und wie gekennzeichnet.

Serien Navigation<< Handzettel comeback bei Mäc-GeizPepco expandiert weiter: Vier neue Filialen eröffnen in Deutschland >>

Trend

Nach Oben