Allgemein

Umsatzpower 2017! Rewe, Aldi und Lidl preschen davon…..

Die Marktforscher von LZ Retailytics haben am 16.3. das beliebte Top-30-Ranking 2017 für den deutschen LEH veröffentlicht.

Die großen deutschen Discounter sind wieder da.

Aldi Süd und Nord addiert konnten ein überproportionales Wachstum von 2,1 Milliarden Euro in 2017 generieren. Dieser traumhaften Entwicklung von + 7,6 % Umsatzplus zum Vorjahr konnten die Discount-Profis aus dem Ruhrgebiet schon lange nicht mehr vorlegen. Allerdings konnte Aldi Süd mit + 8,3 % einen großen Anteil beisteuern. Dieses tolle Wachstum wurde möglich, da das Vorjahr sich jedoch unterproportional entwickelt hatte. Allerdings können wir davon ausgehen, dass Aldi Süd mit der neusten Generation Märkte inklusive des neuen Backshop, auch in 2018 wieder toll wachsen wird.

Auch Lidl kam in 2017 gut voran. Der Discounter aus Neckarsulm konnte um 1,o Milliarden Euro wachsen und machte daraus ableitend ein plus von 4,5 % zum Vorjahr. Diese Lidl Milliarden stand auch fast für die gesamte Entwicklung der Schwarz Gruppe.

Ebenfalls konnte sich die Norma mit +4,3 % Umsatz zum Vorjahr hervorragend im Discountumfeld behaupten. Die 1288 Filialen der Franken generierten damit einen Umsatz von 3,5  Milliarden Euro.

Auch die 4218 Netto Filialen, wuchsen etwas stärker als die hohe Inflation in 2017, mit +3,1 % zum Vorjahr. Die Penny Märkte der Rewe Group konnten sich um 3 % zum Vorjahr robust verbessern.

Der hier aufgezeigte Umsatztrend der großen Discounter in 2017 bestätigt die aktuelle Stärke dieses Systems. Denn fast alle Betreiber haben in die Weiterentwicklung der Konzeption investiert und dementsprechend an Marktanteil zugelegt.

Rewe und Edeka treiben den Umsatz im Vollsortiment.

Der absolute Gewinner der Branche in 2017 war mal wieder die Rewe.

Die Genossen aus Köln konnten den Gesamtumsatz auf 38,5 Milliarden im vergangenen Geschäftsjahr treiben. Damit legte die Rewe-Group in Deutschland sage und schreibe 2,7 Milliarden Umsatz zu. Logischerweise haben dabei diverse Zukäufe beigetragen, jedoch ist das alleinige Wachstum nur im Vollsortiment mit fast 10,0 % einfach sensationell.

Die Edeka mit ihren 6596 angeschlossenen Filialen im Vollsortiment konnten aber auch in 2017 den Platz 1 in dieser Gruppe locker verteidigen. Mit 38,3 Milliarden Euro Umsatz legten die Vollsortimenter aus Hamburg mit +4,4 % überproportional in der Unternehmensgruppe zu.

Die Großflächen kämpfen um die Zukunft

Die Top 3 dieser Gattung mussten alle Federn lassen, keins der Unternehmen konnte überhalb der Inflationsentwicklung abschließen. Kaufland, die Nr.1 der Kategorie, legte immerhin noch 1,4 % zu, und wuchs damit auf 15,5 Milliarden Euro Umsatz. Von Real liegen keine Zahlen vor, allerdings muss man in Anbetracht der letzten Quartalszahlen von einem deutlichen Minus ausgehen. Globus, die Nr.3 konnte sich mit unterproportionalen +1,0 % Umsatzplus zum Vorjahr noch einigermaßen behaupten.

Fazit:

Die Supermärkte von Rewe und Edeka sind in 2017 die absoluten Gewinner, allerdings nimmt die Dynamik bei den großen Discountern weiter zu, wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend auch 2018 weiterentwickeln wird.

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Konkurrenten aus dem LEH auf gemeinsamer Mission!Edeka und Rewe wurden zu unauffälligen Mächten in Berlin >>

Trend

Nach Oben