Märkte

“K&K = KLaas+ Kock” ein Exot aus NRW

K+K gehört zu den letzten familiengeführten Einzelhandelsunternehmen des LEH in Deutschland, die so eine Größe erreicht haben.

Die K+K Klaas & Kock B.V. & Co. KG ist ein in Gronau beheimatetes Lebensmittelunternehmen. Klaas & Kock betreibt derzeit (Stand: 2018) 215 Super- und Verbrauchermärkte im nördlichen Nordrhein-Westfalen sowie im westlichen Niedersachsen. Mittlerweile erzielt das Familienunternehmen ca. 630 Mio. Euro Umsatz per Anno und beschäftigt über 7000 Mitarbeiter.

Genau das war für uns die Steilvorlage, denn unsere vielen Leser in ganz Deutschland sind sehr interessiert an lokalen oder regionalen Erfolgskonzepten im LEH. Im Rahmen einer unserer letzten Store Check Touren durch NRW haben wir die Chance genutzt und sind in Marl bei einem der mehr als 200 K+K Märkten vorbeigefahren.

Mehr als 1000 qm Vollsortiments-Power in der Wiesenstraße

Immerhin ist die Breite Straße in Marl nach wie vor eine der Top-Geschäftsstraßen in der knapp 100.000 Einwohner großen Stadt. Der K+K Standort an der Wiesenstraße liegt im direkten Kreuzungsbereich hierzu. Die Wettbewerbssituation in Marl ist als äußerst rustikal zu betrachten. Neben zwei großen Kaufland SB-Warenhäusern beackert die Rewe Dortmund und die Edeka Rhein-Ruhr diese Region intensiv. Sämtliche Discounter aller Größen sind logischerweise auch vertreten. Dem entsprechend stellten wir uns die Frage, mit welchem Konzept will sich K+K hier profilieren?

Antwort: Vollsortiments-Power mit viel Frische und nachbarschaftlicher Freundlichkeit!

Supermarkt der alten Schule

Nachdem wir den K+K in der Wiesenstraße betraten, hatten wir gleich das Gefühl, einen guten alten Bekannten zu besuchen. Denn der Markt erscheint in seiner Einrichtung und Anmutung wie ein klassischer Supermarkt der alten Schule.

Auch bei K+K geht es mit der Obst- und Gemüseabteilung los. Schrägtische und ein klassisches O+G Rückwand-Regal mit einer aktuellen und attraktiven Sortimentsauswahl sorgen für den ersten Eindruck.

Weiter geht es durch den Food-Bereich, hier überrascht uns, dass die Macher von K+K  auf eine recht hohe Regalierung in diesem relativ kleinen Markt setzen. Offensichtlich sind die Food-Profis aus Gronau bemüht in diesen knapp 1100 qm großen Markt eine volle Sortimentsleistung vorzuhalten. Zusätzlich werden alle Säulen und Nischen für eine aktive Display Vermarktung genutzt. Die Warenverfügbarkeit zu unserer späten Besuchszeit war auf jeden Fall prima.

Frische und Bedienungstheke auf nachbarschaftlichen Niveau

Eine große Bedienungstheke und der kompetente Frische-Bereich bilden das Herz dieses Nachbarschafts-Marktes. In herzlicher Tonalität werden hier die Kunden bedient und mit den wichtigsten Informationen versorgt.

Dann auf dem Weg zur Kasse passieren wir eine gut geführte Wein und Spirituosen-Abteilung, die dann an der Kassenzone endet.

Fazit:

K+K ist es gelungen, am Beispiel Marl ein unaufgeregtes aber solides Supermarkt-Konzept mit einer tollen Preisleistung zu realisieren. Dem entsprechend müsste bei den guten Kostenstrukturen, sowie der in der gesamten Branche bekannten Top-Konditionen der Industrie, es zu hervorragenden Ergebnissen führen. K+K ist ein weiteres Beispiel dafür, dass sich fokussierte LEH-Händler auch bei härtesten Wettbewerb langfristig durchsetzen können.

 

Wer von euch kennt K+K Märkte oder sogar die Organisation? Bitte kommentiert hier….

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< “and the winner is…” Supermarkt Stars 2018 gewürdigtBei Edeka Paschmann wird das Handy zum Scanner >>

Trend

Nach Oben