Werbung
Allgemein

Das “Mega-Lidl-Loch” ist fertig

Der größte Discounter Deutschlands baut eine neue Zentrale.

Im Mai 2017 war der erste Spatenstich für den Neubau der neuen Lidl Deutschland-Verwaltung. Bis Ende Februar 2018 will man schließlich mit den “Loch” fertig sein, der Erdaushub sollte abgeschlossen sein. Dementsprechend sind dann gigantische 450.000 Kubikmeter Erde abtransportiert.

Genau das ist auch der aktuelle Stand auf der Baustelle. Pünktlich wie die Maurer, ist fast das gesamte Erd-Material abtransportiert, tausende LKW-Ladungen kutschierten durch die beschauliche Region am Neckar.

Heutige Deutschland-Zentrale Lidl

Da ist es nun, das Mega-Lidl-Loch !

Die 450.000 Kubikmeter Erde sind raus, jetzt sollen im nächsten Schritt 125.000 Kubikmeter Beton in diese Riesen Grube fließen. Diese große Menge an Beton wird in einem extra in der Nähe, temporär aufgestellten Betonwerk angerührt. Diese separate Anlage wird auf 3700 qm betrieben und soll dementsprechend ausreichend Output-Menge für den Hochbau haben. Ob die aufgestellte Beton-Mischanlage als Eigenbetrieb der Schwarz-Gruppe, für die zahlreichen Bauvorhaben in der Region übernommen wird, ist noch unklar.

Innerhalb von wenigen Tagen kam es trotz eisiger Kälte zu einem enormen Austrieb an Kränen aus der Baugrube. Der derzeitig höchste soll über 70 Meter in den Himmel ragen, allerdings haben sich einige weiter kleinere Gehilfen um den Monsterkran gesellt.

Jetzt geht es richtig los.

Im Jahr 2018 wollen nun die Bauherren die 1500 Tief-Garagenstellplätze für die Handelszentrale herstellen. Diese werden in vier Untergeschossen in das Mega-Loch eingebaut und verschwinden damit komplett unter der Erde. Danach beginnt eine weitere Stufe des Hochbaus, ab ca. 2019 soll dann der terrassenförmige Baukörper der unterschiedlichen Gebäudeteile auf den Tiefgaragen Platz finden.

Für dieses gigantische Bauvorhaben will das beauftragte Bauunternehmen, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Mega-Loch eine temporäre Kleinstadt aus Container betreiben. In dieser leben dann die meisten Arbeiter der Baustelle und verbringen dort die Freizeit und Nachtruhe.

130.000 qm Fläche für 1500 Mitarbeiter

Bei normalen Witterungsverhältnissen sollte die Bauzeit so kalkuliert sein, dass eine Fertigstellung der Gesamtanlage bis Ende 2019/Anfang 2020 möglich sein könnte. Dann können nach und nach in 2020 die über 1000 Mitarbeiter von Neckarsulm nach Bad Wimpfen umziehen.

Nachschlag:

3000 IT-Mitarbeiter werden in Bad Friedrichshall arbeiten.

In einem neu geschaffenen Campus für IT Projektteams, sollen alle Mitarbeiter der Schwarz-Gruppen IT, die in der Region Heilbronn tätig sind, zukünftig zusammen auf diesem neuen Areal arbeiten. Das über 8 HA große Gelände soll in mehreren Baustufen geplant und  realisiert und anschließend an das Netz gehen. Schon im Jahr 2019 will das Unternehmen mit den Erschließungsarbeiten beginnen. In den darauf folgenden Jahren entstehen dann für 3000 Mitarbeiter modernste Arbeitsplätze.

Bad Wimpfen mit Neckarschleife im Hintergrund

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< Das “Lidl-Loch”Die ersten Parkebenen der zukünftigen Lidl-Hauptverwaltung sind schon fertig…. >>

Comments

comments

Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung
Werbung
Nach Oben