Tech-Firmen für den LEH

Picnic weiter auf Expansionskurs.

Neues Logistikzentrum in Berlin geplant – Picnic ist nicht nur in Deutschland weiterhin voll  auf Expansionskurs.

Der Edeka- Partner Picnic ist auf starkem Expansionskurs und will auch Personal aufbauen. Die Zusammenarbeit zwischen Edeka und Picnic ist bereits sehr eng und erfolgreich. Edeka versorgt das ehemalige StartUp in Deutschland mit Produkten und übernimmt im internationalen Geschäft eine wichtige Rolle bei der Warenversorgung. Der niederländische Online-Supermarkt Picnic hatte erst im Mai diesen Jahres sein erstes Vollautomatik-Lager in Oberhausen eröffnet. Nun soll es ein neues Logistikzentrum in Ludwigsfelde Nähe der Hauptstadt geben. Ziel ist es, dass ab Frühjahr 2023 die ersten Fahrzeuge ausliefern sollen.

Neues Logistikzentrum und weitere geplant.

Der erste Schritt für das neue Logistikzentrum im Süden von Berlin ist getan und der Genehmigungsantrag ist eingereicht. Bei der Immobilie handelt es sich um ein Objekt, dass seinerzeit für den Sportartikelhändler Decathlon gebaut wurde, jedoch nie in Betrieb gegangen ist, aber sicher angestrebt.

Dieses Objekt soll für Picnic nun der Startschuss für weitere Expansionen in Berlin sein. Demnächst soll vorab ein Logistikzentrum mit ca. 10.000 qm Fläche betrieben werden. Dieses soll schnell passieren, deshalb verzichtet Picnic hier erst einmal auf eine hohe Automatisierung. Für einen späteren Zeitpunkt ist noch ein Lager im Westen und eines im Nordosten Berlins geplant. Hier soll eine Fläche von gesamt ca. 20.000 qm betrieben werden. Die Waren werden aktuell über die Einkaufsplattform Everest bezogen. Der Vorteil ist hier, dass wettbewerbsfähige Preise angeboten werden können

Hohes Potenzial auch in anderen Großstädten.

Aktuell ist Picnic nur in der Region der Edeka Rhein- Ruhr tätig. Allerdings bei einem stolzen Planumsatz von ca. 300 Millionen Euro. Das eine Verdoppelung in fünf Jahren, seit dem die Edeka Rhein- Ruhr den Kontakt hergestellt hatte. Für Picnic ist eine weitere Ausweitung in andere Regionen nun vorstellbar. Erst im Juni begann der Start in Bielefeld, das Grenzgebiet zur Edeka- Minden- Hannover. Weitere Ziele sind Großstädte wie Stuttgart, Hamburg oder auch München. Hier will man mittelfristig etwa jeden zweiten Haushalt erreichen können.

Ziel ist eine Milliarde Umsatz

Ausgeschriebenes Ziel der Geschäftsführung von Picnic ist die Umsatzmilliarde international zu schaffen. Durch die vor einem Jahr große Finanzspritze der Bill- und Melinda Gates- Stiftung von 600 Millionen Euro, hat Picnic ausreichend Möglichkeiten zur weiteren Expansion.  Nach dem Start 2015  in den Niederlanden in Ammersfoort, ging es bei Picnic steil aufwärts.  So ist der Plan auch, Länder wie Polen und Italien mittelfristig mit Abstand beliefern zu können. Zuletzt war das Unternehmen auch in Frankreich gestartet. Der Internet-basierte Lebensmittel-Lieferservice will auch hier ein hochautomatisiertes Kommissionierzentrum demnächst bauen. Man darf auf weitere Nachrichten von Picnic gespannt sein.

Was haltet ihr von diesem  Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

Serien Navigation<< Picnic weiter mit stark steigenden Umsätzen!

Trend

Nach Oben