Märkte

Oller Penny in Mannheim mit guter Leistung!

Das rustikale Wohngebiet Mannheim-Almenhof steht definitiv nicht für hochkarätige Einkaufserlebnisse. Auch der von uns besuchte Penny-Markt an der Voltstraße lässt von außen nichts gutes erwarten.

Das klassische Mischgebiet in Mannheim zwischen Almenhof und Neckarau steht für eine Architektur der Wiederaufbauzeit nach dem zweiten Weltkrieg. Trieste Häuserschluchten vermischt mit wilder Industriebebauung prägen den ersten Eindruck dieses Stadtteils, der süddeutschen Großstadt am Rhein. Ebenso sieht es auch mit dem von uns besuchten Penny-Markt aus. Dieser liegt auf der Rückseite eines offensichtlich sehr gut laufenden McDonalds Schnellrestaurant das definitiv reichlich Probleme mit Vandalismus hat. Videoüberwachung an jeder Ecke und fehlende Toilttendeckel sind hierfür ein klares Indiz.

Außen Pfui, in aber Hui

Da haben wir uns aber gründlich getäuscht und den Vorurteilen freien Lauf gelassen. Die alte Handelsimmobilie in der Penny hier in Mannheim seine Geschäfte betreibt ist allerdings schon in die Jahre gekommen. Allerdings was die Macher des Rewe-Discounter auf der Fläche mitten in den Sommerferien anbieten ist für den Großteil der Kunden wirklich prima.

Alt aber sauber, mit guter Warenverfügbarkeit!

Unmittelbar hinter der Eingangsanlage steht man schon in einer gute geführten Obst- und Gemüseabteilung. Der alte Fussboden ist gezeichnet von den vielen Strapazen der mindestens letzten 30 Jahre, aber dennoch sehr sauber. Die aktuellen Sonderangebot in dieser Warengruppe sind groß platziert und ausreichend verfügbar, in der heutigen Zeit leider nicht mehr selbstverständlich. In unmittelbarer Nachbarschaft wurde das große to-go Sortiment nachgerüstet. Geradeaus weiter geht es durch den ordentlichen Food-Markt direkt zum Backshop. Obwohl hier das gesamte Penny-Sortiment heute nicht mehr verfügbar ist, macht die Anlage einen ordentlichen und gepflegten Eindruck.

Aus unserer Werbung…

Im angrenzenden Frischbereich bietet der Discounter sein gesamtes kühlpflichtige Sortiment an. Mittlerweile haben die Kölner hier wesentlich mehr Struktur in den Regalen, ähnlich wie bei Aldi und Lidl. Sehr gut herausgearbeitet werden die gesamten Werbeartikel, die bei Penny ebenfalls im Block platziert sind. Der gesamte Food-Trocken Bereich steht heute super da, offensichtlich hat das kleine Team in dieser Filiale das Geschäft fest im Griff. Wein- und Sekt bilden den finalen Höhepunkt in diesem kleinen Nachbarschafts-Discounter. Dies wird nur noch von der sehr freundlichen Kassiererin getoppt, die uns nach dem Einkauf sehr freundlich einen schönen Tag gewünscht hat. Dieser Markbesuch ist mal wieder ein Beweis dafür, dass auch Märkte mit einem gewissen Investitionsstau zum Kunden aber eine gute Leistung bringen können.

Was haltet ihr von diesem  Marktbesuch? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< Das pfiffige Nachbarschaftskonzept von Penny in KölnPENNY verlängert Eishockey-Engagement >>

Trend

Nach Oben