Schwarz Gruppe

Kenneth McGrath, der ehemalige Lidl US Chef kommt zurück!

Der ehemalige CEO von Lidl US Kenneth McGrath,  hatte 2017 den CEO-Posten beim US-Discounter Save A Lot übernommen, nun kehrt er zu Lidl zurück.

Lidl US

Demzufolge könnte die Nachfolge für Gerd Chrzanowski der heute das gesamte operative Lidl Geschäft verantwortet schon bald gelöst sein. Der in den Startlöchern stehende zukünftige Komplementär der Schwarz-Gruppe kann nun zu einem baldigen Zeitpunkt den operativen Chefposten bei  Lidl räumen und die Nachfolge von Klaus Gehrig starten. Denn zunächst wird McGrath als stellvertretender Lidl-Boss los legen und sich einarbeiten. Wir sind aber ziemlich sicher, dass McGrath die Einarbeitungszeit nicht besonders lange in Anspruch nehmen muss.

Kenneth McGrath, war lange als CEO des US-Discounters Save A Lot tätig

Der damalige Lidl CEO für Irland Patrik Kaudewitz hatte hatte McGrath für weiterführende Aufgaben in Irland aufgebaut. So übernahm McGrath den Job von Kaudewitz in Irland als dieser in den internationalen Vorstand bei Lidl wechselte. Kaudewitz bekam dann als VS die Aufgabe das US Geschäft zu koordinieren und aufzubauen und mit den richtigen Managern zu besetzen. McGrath der Vertraute von Kaudewitz war logischerweise ab 2013 wieder dabei und wechselte von Dublin nach Arlington und übernahm die Aufgabe des Lidl CEO US.

Der internationale Manager McGrath wurde 2015 durch ein Top-Angebot eines internationalen Mobilfunk-Unternehmens bei Lidl US abgefischt!

Der Ire McGrath hat die Lidl US-Zentrale mit Sitz in Arlington, Virginia, für Lidl aufgebaut und wurde dann sehr überraschend vom einem großen Mobilfunk-Unternehmen abgeworben. Demzufolge war der Abgang seinerzeit ein großer Verlust für das im Aufbau befindende US-Geschäft bei Lidl. Aber schon nach kurzer Zeit in der fremden Branche nutzte McGrath die Chance im Jahr 2017 in das Lebensmittelgeschäft zurückzukehren. Er  übernahm er die Aufgabe des CEO bei Save A Lot. Der US-Discounter Save A Lot ist einer der Hauptkonkurrenten von Lidl und Aldi im Lebensmittel-Discounter Geschäft in den USA. Save A Lot wurde 1977 in Cahokia, Illinois gegründete und betrieb knapp 1000 Märkte in den USA. Jedoch konnte man offensichtlich nicht mit den deutschen Discounter Aldi Schritt halten, der 1976 den Weg in die USA genommen hat. Das Unternehmen hatte den Anschluss verpasst und die Schulden stiegen rasant. Einer neue Chef musste her…

Harte Einschnitte bei Save A Lot

McGrath brachte dem angeschlagene US-Unternehmen Save A Lot frisches Denken und einen unternehmerischen Fokus. In nur 36 Monaten nach seiner Berufung als CEO hat McGrath bei Save A Lot die Schulden, die sich noch in 2019 auf 820 Millionen US-Dollar beliefen, signifikant abgebaut und umstrukturiert. Die Märkte wurden renoviert und mit einem zeitgemäßen Konzept ausgestattet. Das gesamte Sortiments- und Angebotsmix  konnte das Team um McGrath aktualisieren. Ebenso hat der Ire viel in Technologie und Marketing investiert. So wie bei Lidl in Irland gelernt.

Gerd Chrzanowski schreitet mutig voran

Mit der Personalie von Kenneth McGrath hat Gerd Chrzanowski definitiv viele Manager im Unternehmen, so wie Beobachter, sehr positiv überrascht. Der “neue” Top-Manager mit irischen Wurzeln kommt aus einer Unternehmerfamilie und hat schon am heimischen Tisch sein Rüstzeug zur Unternehmensführung mitbekommen. Seine langjährige und substanzielle Laufbahn im internationalen Food Discount-Geschäft dürften optimale und für fast alle Beteiligten nachvollziehbare Vorraussetzungen mit sich bringen um den weltgrößten Discounter Lidl mit knapp 11.000 Filialen weiter zu entwickeln und erfolgreich zu führen.

Was haltet ihr von dieser neuen Entwicklung? Bitte teilt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside oder bei Facebook mit.

 

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

 

Serien Navigation<< Hochwasserkatastrophe: Schwarz Gruppe spendet jetzt unglaubliche 10.0 Mio.€

Trend

To Top