Branchen-News

Nicht kleckern, sondern Klotzen – Wasgau erhöht Investitionen

Corona-Jahr beschert Wasgau glänzende Zahlen

Die Ebit-Prognose des Local-Heros aus Pirmasens mit 73 Supermärkten liegt doppelt so hoch wie ursprünglich angegeben. 13 bis 16 Millionen für das Jahr 2020. Die Cash & Carry-Sparte hat durch die Beschränkungen in der Gastronomie zwar gelitten. Die Supermärkte haben diese Verluste aber mehr als abgefedert, sodass Wasgau nun Geld für Investitionen hat. Dieses Geld soll direkt genutzt werden. Geplant ist, dass bald auch Kunden außerhalb der Stammregion den Einkauf bei Wasgau erledigen können. Zudem sollen bestehende Märkte renoviert werden und es ist ein neues Konzept für die Bäckereien, die normalerweise im Vorkassenbereich sind, geplant.

Wasgau-Bäckereien sollen eigenständig werden

Dieses Konzept sieht vor, dass die Bäckereien eigenständig expandieren. Vor allem Ecklagen in Innenstädten, aber auch Vorkassenzonen in Baumärkten oder bei anderen Händlern sind als mögliche Standorte im Gespräch. Das Angebot von rund 140 Bäckerei- und Konditorei-Spezialitäten muss sich vor klassischen Bäckereien definitiv nicht verstecken. Auch die moderne Produktionsstätte mit 120 Mitarbeitenden, darunter auch elf Bäcker- und Konditormeister, kann sich sehen lassen. Beste Voraussetzungen also für die Expansion. Laut Wasgau plant man 3 bis 4 neue Standorte pro Jahr. Wir können gespannt sein, wie dieser Plan umgesetzt wird. Vielleicht nehmen sich auch andere Händler den Schritt zum Vorbild, sodass wir in den Innenstädten bald K&U-Bäckereien und ähnliche sehen.

Investitionen ins Filialnetz

In Summe sollen zwei neue Filialen pro Jahr hinzukommen. Dabei möchte Wasgau neue Regionen erobern. Die Rheinschiene zwischen Mainz und Raststatt ist laut unseren Informationen im Blick des Unternehmens. Es sollen jedoch nicht nur neue Filialen hinzukommen. Die bestehenden Filialen sollen durch Umbauten zukunftssicher gemacht werden. Unter anderem möchte man in elektronische Preisschilder, in neue Kühlanlagen und Böden investieren. Wasgau setzt sich als Ziel sechs bis sieben Märkte pro Jahr umzubauen. Vorbei sind also die Zeiten, in denen Wasgau kleiner geworden ist. Ab jetzt heißt es: Nicht kleckern, sondern Klotzen!

 

Wie findet ihr die Pläne von Wasgau? Schreibt uns eure Meinung auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Wasgau startet voller Schwung in 2021“famila Nordost”- will mit nah&frisch Berlin aufmischen >>

Trend

Nach Oben