besondere Märkte

KIEZKAUF das neue LEH-Format für Metropolen?

Der Lebensmitteleinzelhandel  in Berlin hat was neues erfunden, den KIEZKAUF!

Unfassbar aber wahr, auf knapp 100qm Verkaufsfläche präsentiert der KiezKauf ein fast vollständigesSortiment für den schnellen Einkauf in der Hauptstadt. In unmittelbarer Nähe zum Moritzplatz in SO36 (Kreuzberg) liegt unsere neuste Entdeckung in Berlin.

Store Check bei KiezKauf:

Eine fast komplett nach außen verlagerte Obst- und Gemüseabteilung bildet schon auf der Strasse den Auftakt für den außergewöhnlichen Mini-Supermarkt. Die große Markise mit Lampions schafft in der besonderen „O&G Abteilung“ vor dem Markt, die notwendige häusliche Atmosphäre.

Cooles Shoopingerlebnis!

Der deutlich ausgeschilderte Eingangsbereich eröffnet das besondere Einkaufserlebnis. Mehrsprachig werden die Kunden unweit vom Checkpoint Charlie empfangen. Eine jedoch sehr angenehme Stimmung mit einem gemütlichen Ambiente, zieht die Kunden auf die besondere Fläche. Der Holzboden, die deutliche Warengruppenbeschilderung, eine sehr angenehme Beleuchtung und die sehr kompakte Warenplatzierung erinnert an einen südländischen kleinen Privatbetrieb. Jedoch haben die Macher von KIEZKAUF offensichtlich sehr viel Kenntnis davon, wir eine funktionierende Nachbarschaftsmarkt-Konzeption in einer Metropole funktionieren könnte. Der neue Markt kommt echt cool rüber!

Mega Flächenproduktivität…

Die Flächenproduktivität dürfte jedoch deutlich über Aldi-Süd liegen. Denn die Frequenz am heutigen Donnerstagabend ist hervorragend und die Sortimentsleistung ist für diesen kleinen Markt gigantisch. Auch ein notwendiges Non-Food Sortiment wir minimalistisch für die Kiez-Kunden bereit gehalten. Die gesamte Frische zieht sich mehr oder weniger durch den gesamten Markt, an allen Ecken und Wänden stehen Kühlmöbel. Jedoch werden hier maßgeblich Getränke aller Art und Fertiggerichte gekühlt und für den sofortigen Verzehr vorgehalten, halt Berlin!

Der Backshop und eine originale italienische Espresso-Maschine  bilden fast das logische Finale des besonderen Supermarktes. Allerdings kommt da noch die Kassenzone, hier wird ein unfassbares Sortiment angeboten: Zigaretten aus aller Herren Länder, Lottoannahmestelle, Poststation, Champagner-Kühlschrank fast mit einer Sortimentsvielfalt wie im KaDeWe, jedoch mit ähnlicher Preisleistung und ein besonders freundliches Team.

Fazit:

KIEZKAUF gibt es laut Angaben schon 2x in Berlin. Offensichtlich hat die Edeka-Minden auch schon wieder die Finger im Spiel, den die klassischen Kracher der Gut und Günstig Eigenmarken sind in vielen Bereichen des Marktes zu finden. Wir sind jedoch fest davon überzeugt das dieses pfiffige Mini-Markt Konzept mit seinen Servicezeiten von 7/24 in den deutschen Metropolen eine große Bedeutung bekommen wird. Das sehr freundlich Team das am Tage unseres Besuches Dienst hatte, trägt zum Erfolg bei. Tolle Idee, weiter so….

Was sagt ihr zu dem ganzen Thema?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Nach Cyber-Attacke: Tegut kommt langsam wieder in die SpurDie Berliner-Spätis sind mehr als nur Cult! >>

Trend

To Top