EDEKA-News

Edeka Minden macht mehr Power!

Edeka Minden möchte dieses Jahr 450 Millionen Euro in die Hand nehmen 

Bei Edeka Minden-Hannover ist alles voll auf die Zukunft ausgerichtet. Der Schwung aus dem vergangenen Jahr soll für dieses Jahr mitgenommen werden. Und es ist reichlich Schwung verfügbar. Der Konzernumsatz stieg 2020 um 8,4 Prozent auf 10,6 Milliarden Euro netto. Noch besser wird es beim Blick auf das Ebit. Es schoss um 22 Prozent auf 229,2 Millionen Euro nach oben. Insgesamt hat die Regionalgesellschaft ein Konzernergebnis von 142,3 Millionen Euro erzielt. Das bedeutet einen Anstieg von unfassbaren 23 Prozent. Kein Wunder also, dass das Investitionstempo erhöht werden kann. Mit den 450 Millionen Euro möchte man insgesamt 100 Millionen Euro mehr investieren als im vergangenen Jahr. 

250 Millionen Euro sollen in den Einzelhandel fließen 

Der größte Anteil der Investitionen soll in die Stärkung des Einzelhandels fließen. 250 Millionen Euro fließen sowohl in die Modernisierung der Märkte als auch in die Übernahme von Real-Märkten. Bei 6 Standorten hat sich Edeka Minden die Übernahme schon vertraglich gesichert. In Potsdam soll der Markt zu einem E-Center umgeflaggt werden. Zudem wird der Markt in Teltow und die beiden Märkte in Bremen in der Duckwitz Straße und der Steinsetzer Straße unter dem Marktkauf-Logo laufen. Der Markt in der Vahrer Straße in Bremen und der Markt in Goslar werden erst einmal abgerissen und dann neu gebaut. Der Vorstandschef von Edeka Minden Mark Rosenkranz freut sich auf die Herausforderungen, die mit den Übernahmen einhergehen. 

Produktionsbetriebe sollen ausgebaut werden

Neben dem Einzelhandel sollen auch die eigenen Produktionsbetriebe gestärkt werden. Rund 55 Millionen Euro nimmt man für die Großbäckerei Schäfer´s, den Fleisch- und Wurstexperten Bauerngut und den Fischspezialisten Hagenah in die Hand. Vor allem mit Hagenah hat die Regionalgesellschaft viel vor. Ziel ist, dass in Zukunft alle Märkte mit Fischtheken ihre Produkte über die Hamburger Traditionsfirma beziehen können. Beim E-Commerce ist man vorsichtiger. Mark Rosenkranz sagt, dass der E-Commerce in der Region nur eine untergeordnete Rolle spiele. Deshalb investiert Edeka Minden nicht viel in diesen Bereich.

Edeka Minden-Hannover drückt ganz schön aufs Gas. Was haltet ihr von den Investitionen? Bitte schreibt uns eure Meinung auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside 

 

Serien Navigation<< Edeka Südwest blickt gespalten auf 2020Real-Deal: Edeka Nordbayern geht eigenen Weg >>

Trend

To Top