EDEKA-News

Edeka Südwest investiert in Lieferdienst Bringman

Nur ein Jahr nach Gründung Beteiligung von Edeka gesichert – die Genossen aus dem Südwesten investieren in Lieferdienst Bringman

Die Zusammenarbeit bei der Edeka mit Lieferdiensten gibt neuen Anlass zu Diskussionen. Laut der Edeka- Zentrale gilt das Hauptaugenmerk bisher der Kooperation mit dem Lieferdienst Picnic. Picnic ist ein Online Supermarkt, der den Einkauf kostenlos nach Hause liefert. Picnic wurde 2015 in den Niederlanden von den vier Unternehmern Joris Beckers, Frederik Nieuwenhuys, Michiel Muller und Bas Verheijen gegründet, später kam auch Gerard Scheij an Bord. Frederic Knaudt ist Teil des Gründerteams von Picnic Deutschland. In 2018 startete Picnic in Deutschland in Neuss, Nordrhein-Westfalen.

Die Edeka- Südwest geht nun trotzdem zusätzlich einen neuen Weg. 

Edeka Südwest ist die zweitgrößte von sieben Regionalgesellschaften der Edeka-Gruppe mit Sitz in Offenburg. Ihr Absatzgebiet umfasst Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Südhessen und Teile Bayerns. Südwest hat sich nun an den Lieferdienst Bringman beteiligt, wobei aktuell schon 50 Edeka- Händler an dem Service beteiligt sind, was schon 151 Verkaufsstellen bedeutet. Auch Händler wie Hieber und Scheck sind bereits dabei. Laut der Unternehmensseite erwirbt  EDEKA Südwest ca. zehn Prozent der Gesellschaftsanteile, was ein Volumen von einer Million Euro ausmacht, des Lebensmittellieferdiensts Bringman. Bereits seit Anfang des Jahres ist Edeka Südwest exklusiver Partner von Bringman. Bisher ist Bringman im Ortenaukreis, im Kreis Baden-Baden, im Kreis Rastatt, in Freiburg sowie im Landkreis Lörrach verfügbar. Weitere Regionen wie Karlsruhe und Konstanz am Bodensee sind in Planung.

Wer ist Bringman?

Bringman ist ein noch sehr junges Unternehmen und auch kein Schnelldienst, wie viele Mitbewerber. Geschäftsführer ist Sebastian Fischinger. Vom Kunden bestellte Ware wird innerhalb drei Stunden geliefert. Mindestbestellwert sind 30 €. Für die Lieferung fällt eine Servicegebühr in Höhe von 4,90 € an. Der Vorteil der längeren Lieferzeit besteht darin, dass Aufträge bzw. Kundenbestellungen besser zusammen gebündelt werden können. Eingekauft wird im lokalen Markt vor Ort. Bringman gibt u.a. die Preisgarantie, d.h., der Kunde bekommt den gleichen Preis wie in seinem lokalen Markt. 

Als exklusiver Partner von Edeka bestellt der Kunde seine Produkte über die Bringman-App und ein Lieferant bringt dem Kunden zum gewünschten Liefertermin den Einkauf. Auf der App sind alle Produkte, die im Edeka- Markt erhältlich sind, angezeigt. Die App wird stetig weiterentwickelt und soll den Kunden mit dem umfangreichen Angebot der Lebensmittelmärkte ein besonderes Einkaufserlebnis bieten. Auch ein besonderer Service: Wenn der Kunden an einem Sonntag Ware bestellt, entfällt die Liefergebühr, dies gilt auch an Feiertagen. Geleifert wird dann am nächsten Werktag oder dem Wunschtermin des Kunden.

„Corona- Pandemie“ 

Auch durch die noch anhaltende „Corona- Pandemie“ ein besonderer Service., da der Kunde digital bezahlt und keinen Kontakt mit dem Lieferant haben muss. Sicherheit für beide Seiten gibt ein online hinterlegter Betrag. Für Bringman ist die neue und engere Zusammenarbeit ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Die Lieferung von Lebensmitteln ist in Zeiten von Corona ein begehrter Service und man darf gespannt sein, wie die Entwicklung weiter geht.

Anzeige

Bitte schreibt uns indes eure Meinung zu diesem spannenden Thema. Auf Supermarkt Inside oder bei Facebook und meldet euch gleich auf der Startseite zum unserem kostenlosen Report an!

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< Kupsch wird zu Edeka umgeflaggt

Trend

Nach Oben