Edeka

EDEKA Südwest mit gutem Umsatzplus

Dieser Beitrag ist Teil 12 von 13 in der Serie EDEKA 2024

EDEKA Südwest mit Umsatzplus trotz schwieriger Rahmenbedingungen. Strategie bleibt weiterhin „Mehr Abgrenzung vom Discount.“

Für die Edeka Südwest war das abgelaufene Geschäftsjahr 2023 ein insgesamt befriedigendes Jahr. Konnte man doch die Erträge verbessern und auch die Handelsspanne stieg um 0,5 Prozent an. Der Gesamtumsatz stieg auf 10,4 Milliarden Euro an, was ein Plus zum Vorjahr von ca. 3 Prozent bedeutete. Das Ergebnis ist als positiv zu bewerten, muss man die Preissensibilität der Menschen und die gestiegenen, auch infolge des Russland-  Ukraine-Krieges, noch mit berücksichtigen. Insgesamt 31 neue Vollsortiment-Märkte wurden im Jahr 2023 eröffnet (inkl. Inhaberwechsel und Übergaben an selbständige Kaufleute).

Damit sind nunmehr 1.111 Märkte Teil des Edeka-Verbundes im Südwesten, davon 1.041 Märkte in Händen selbständiger Kaufleute. Die Gesamt-Verkaufsfläche des Verbunds lag 2023 mit insgesamt 1.607.788 m² in etwa auf Vorjahresniveau. Die Edeka Südwest ist eine von insgesamt sieben Regionalgesellschaften der Edeka-Gruppe mit Sitz in Offenburg. Ihr Absatzgebiet umfasst Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Südhessen und Teile Bayerns. Edeka Südwest beschäftigt rund 47.000 Mitarbeitende sowie rund 3.000 Auszubildende in rund 40 Berufsbildern. 

Motto: „Wachstum nicht um jeden Preis.“

Schon vor längerer Zeit hatte die Unternehmensführung unter Rainer Huber bereits verkündet, dass man nicht ein Wachstum um jeden Preis anstrebt. Viel mehr wolle man eine gute Umsatz- und Spannenentwicklung erreichen und verstärkt die Qualität der eigenen Produkte unterstreichen. Für dieses Jahr 2024 soll ein flächenbereinigtes Umsatzplus von 2,5 Prozent erreicht werden und auch Marktanteile sollen zumindest nicht verloren gehen.

Denn im vergangenem Jahr sank dieser um 0,3 Prozent auf 24,6 Prozent. Dazu hatte man in 2023 auch verstärkt in Preise und Wettbewerbsstärke der Supermärkte investiert, so dass die Erlöse incl. der selbständigen Kaufleute sich auf 310 Millionen Euro belief. Der Großhandelserlös belief sich auf 5,94 Milliarden Euro netto ( Plus von 28 Millionen Euro) und es konnte trotz dieser geringen Steigerung, ein gutes Ergebnis eigefahren werden. Die Ebit- Marge stieg auf 1,5 Prozent an und das Ebit auf 123 Millionen Euro (ein Plus von 35 Millionen Euro).

Mit Power in die Zukunft.

Für die Edeka- Südwest bleiben Regionalität, Preiswürdigkeit, Nachhaltigkeit und die  Qualität die wichtigsten Themen auch im laufenden Jahr.

Dazu wird auch immer eng mit regionalen Betrieben und Herstellern zusammen gearbeitet. Beste Beispiele dafür sind die Jubiläen im letzten Jahr von regionalen Markenfleischprogrammen wie u.a. „10 Jahre Hofglück“ (Schweinefleisch und Geflügel), „20 Jahre Württemberger Lamm“ und „30 Jahre Schwarzwald Bio-Weiderind“. Mit der Zusammenarbeit mit Betrieben in der Region verfolgt Edeka weiterhin das Ziel, die regionale Landwirtschaft mehr zu stärken, eine tiergerechtere Haltung zu fördern und so eine hohe, nachhaltigere Qualität von Fleischprodukten für die Märkte zu sichern.

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside und wie gekennzeichnet

Serien Navigation<< “Theke it easy”: EDEKA holt die junge Generation an die FrischethekeDie Edeka im Ruhr-Pott brummt! >>

Trend

Nach Oben