Großflächen

Neu: KaDeWe die 6. Etage = Food-Tempel Nr. 1

Das KaDeWe war für die Manager im LEH schon immer eine Reise wert.

Seit mehreren Jahren wurde und wird das gesamte KaDeWe in Berlin umgebaut und modernisiert. Auch die sogenannte 6. Etage, dass von uns gern genannte Lebensmittel-Schlaraffenland, wurde ordentlich aufgemotzt. Mittlerweile betreibt  “THE KADEWE GROUP” die Lebensmittelabteilung im 6. Stockwerk auf knapp 7.000 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Diese neue gestaltete Lebensmittelabteilung wollten wir unbedingt besuchen und haben mit dem freundlichem Team des Public Relations Departments einen flotten Store-Check-Termin vereinbart.

Store-Check: “Der Lebensmittelhandel auf Höchststufe”

In der Wein- und Spirituosenabteilung war unser Treffpunkt. Eigentlich wollten wir uns hier nur sehr ungerne wegbewegen. Die Vielfalt, Preislagen, Darbietung und die gesamtheitliche Warenpräsentation ist in dieser gigantischen neugeschaffenen Abteilung der absolute Hammer! Ca. 3.500 unterschiedliche Weine und Spirituosen werden hier auf den verschiedenen Warenträgern angeboten. Es ist für uns absolut nachvollziehbar, dass Kunden aus aller Welt sich hier von den gut ausgebildeten Weinfachberatern die guten Tropfen erklären lassen. Auch diesmal waren wir wieder überrascht, dass einzelne Cognac-Flaschen mit Verkaufspreisen bis zu 150.000 € angeboten werden und genau das macht das KaDeWe aus! Die in der unmittelbaren Nachbarschaft liegende Champagner-Bar rundet diesen gesamten Bereich logisch ab.

Der “Späti” im 6.

Das KaDeWe steht für Berlin genauso wie die Spätis. Keine Großstadt in Deutschland hat so viele Spätverkaufsstellen, die 24 Stunden 7 Tage die Woche geöffnet haben, wie Berlin. Diesen Trend macht das KaDeWe auch mit. Die pfiffigen Kaufhausbetreiber haben den Späti in der 6. so geschickt platziert, dass dieser auch geöffnet sein kann, wenn das gesamte Kaufhaus geschlossen ist. Ein wirklich cooler Ansatz den nicht nur die Touristen zu schätzen wissen.

Gefühlte 1.000 laufende Meter Bedienungstheken…

Der Marktplatzcharakter in der 6. ist maßgeblich geprägt von den endlosen und besonders liebevoll betriebenen Bedienungstheken. Das agile Food-Management also die Macher der 6. haben eine Sortimentsleistung in den Theken etabliert, die in Deutschland oder sogar weltweit nur an ganz wenigen Stellen nachvollzogen wird. Demzufolge können die internationalen Kunden fast alles, was lose zu Handeln ist, hier in der 6. Etage in den individuellsten Mengen top frisch erwerben. Dies ist jedoch nur möglich, wenn exzellent ausgebildetes Personal vor Ort ist und gerade in dieser Disziplin ist das Team im KaDeWe fast unschlagbar. Ein absolutes High-Light ist nach wie vor die Fischtheke, die schon seit mehr als 30 Jahren der Benchmark im deutschen Lebensmitteleinzelhandel ist. Selbstverständlich sind wir mit unserem Medium nicht in der Lage, die gigantische Vielfalt der vielen Bedienungstheken aufzuzählen. Allerdings haben wir euch eine große Fotoserie eingestellt, denn Bilder sprechen mehr als 1.000 Worte!

 

Gekocht und gebrutzelt wird auch

In unmittelbarerer Nachbarschaft zu den Bedienungstheken befindet sich grundsätzlich der dazugehörige Sofort-Verzehr-Bereich, auch Degustation-Stände genannt. Hier können unerschrockene Kunden Austern in allen Größen und Farben sofort aus der Schale saugen und schlürfen, der dazugehörige Chablis ist eine Selbstverständlichkeit. Und die Austern-Bar ist nur ein kleines Beispiel für all die Vielfalt, die dieser Lebensmittel-Palast den tausenden internationalen Kunden täglich bietet.

Längste Pralinen-Theke der Welt

21 laufenden Meter Theke für exklusive “Dickmacher”. Die Pralinen-Theke ist laut eigenen Angaben die längste der Welt. Um so beeindruckender ist die Auswahl. Für Kunden, die dem süßen frönen bleibt kein Auge trocken. Einfach unfassbar! Und dann direkt daneben wird frisches Eis vor den Augen der Schleckermäuler hergestellt und aufgerollt. Wer da nicht zuschlägt ist selber schuld.

Fazit:

Nach unserem Schwärmerei seid ihr bestimmt der Meinung, dass wir eine riesige Gage für diesen Beitrag bekommen. Das ist aber nicht so. Wir nutzen hier einfach den Slogan der Edeka, denn auch wir lieben Lebensmittel. Denn ein jeder Branchen-Kenner oder Lebensmittelkaufmann kann bei diesem tollen Sortiment einfach nur ins schwärmen kommen. Wir bedanken uns auch noch recht herzlich bei den freundlichen Mitarbeitern des Public Relations Departments für die interessante Führung im 6.

Die Corona-Pandemie hat auch das KaDeWe getroffen

Unser Besuch in Berlin war im Februar kurz danach begann die Corona-Phase und die Prioritäten haben sich etwas geändert.

Das KaDeWe war ab dem 18. März geschlossen. Am 25.4 wurden Teilbereiche wieder geöffnet – Beauty im EG und die Lebensmittelabteilung in der Sechsten. Seit dem 5. Mai ist das Haus wieder komplett auf.

Wann ward ihr das letzte Mal im KaDeWe? Macht euch mal wieder auf den Weg, es lohnt sich wirklich! Bitte kommentiert indes hier oder bei uns auf Facebook…

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Famila – das SB-Warenhaus des NordensAus Real wurde Globus in Rüsselsheim >>

Trend

Nach Oben