Werbung
Märkte

Aus Famila wurde Kaufland, aus diesem dann Rewe-Center.

In Weinheim verabschiedete sich vor zwei Jahren Kaufland.

In der Stadt Weinheim leben fast 50.000 Menschen und im Umland liegt weiteres gut situiertes Umsatz-Potential. Dem entsprechend ist die Auseinandersetzung der unterschiedlichsten LEH-Formate um die Kunden extrem intensiv.

Jedoch musste sich Kaufland hier in der Rhein-Neckar Metropole verabschieden. Offensichtlich konnten sich die Großflächen-Profis aus Heilbronn mit dem Vermieter nicht auf ein zukunftsfähiges Konzept verständigen. Kaufland konnte diesen Standort vor Jahren im Famila-Paket von Lupus in Pforzheim übernehmen.

Rewe hat dann zugeschlagen

Die erfolgreiche Rewe Zweigniederlassung Südwest aus Wiesloch konnte sich den guten Standort als unmittelbarer Kaufland Nachfolger sichern. Allerdings musste die gesamte Immobilie innerhalb von 12 Monaten umgebaut werden. Aus dem ehemaligen Famila-Center entstand in Rekordzeit ein großes modernes Rewe-Center mit vielen weiteren Mietern. So hat sich neben Rewe auch Aldi Süd, dm, Deichmann, Takko, Action, Mister Lady, u.w. angesiedelt. Mit diesem Mietermix sollten die Center-Betreiber für die Zukunft eigentlich gut aufgestellt sein.

Das Rewe-Center ist offensichtlich ein Produkt der Rewe-Agenda 2020

Mit diesem besonderen Markt, der nach unserer Einschätzung ein Produkt der Rewe-Agenda 2020 ist, greifen die Genossen aus Köln nun den älteren Marktkauf unter der Scheck-In Flagge in der Nachbarschaft an. Des Weiteren kämpft die befreundete Großfläche HIT im 3 Glocken-Center ebenfalls um die Gunst der Großflächen-Kunden. Jedoch zieht die Rewe an diesem Standort alle Register, um die Kunden von seinem exzellenten Handelskonzept zu überzeugen.

“schick, frisch, freundlich und modern…”

Direkt als wir in das Rewe-Center betreten haben, standen wir schon in einem großen Fast-Food-Bereich. Die gute Kundenfrequenz hier zeigt, dass dieser Service gerne angenommen wird. Eine große Frischsalate- und Antipasti SB- Theke bilden den Übergang in die Obst- und Gemüseabteilung. Diese passt sich in das hohe Niveau des gesamten Marktes gut ein. Sämtliche aktuellen Trendsortimente wie Bio-, Vegan-, Convenience-Produkte sind exzellent herausgearbeitet und separat platziert.

An den Theken bleibt jedoch kein Auge trocken

Hier zeigen die Macher der Rewe Südwest was sie alles drauf haben. Die Thekenlandschaft sowie das gesamte Warenangebot in diesen unterschiedlichsten Sortiments-Segmenten ist auf  ausgezeichnetem Niveau präsentiert. Unser unangemeldeter Besuchstag war ein früher Mittwochnachmittag und die Thekenleistung hätte für einen Samstag in der Weihnachtswoche gereicht, einfach spitze. Wir bedanken uns auch bei den freundlichen Mitarbeitern an der Theke, für das nette Gespräch.

Das für Rewe doch üppige Non-Food Sortiment ist in den verschiedenen Marktbereichen gut integriert und schadet dem wertigen Foodauftritt nicht. Moderne Marketinginstrumente auf der Fläche beschreiben und unterstützen unterschiedlichste Kampagnen. Beleuchtung und Dekoelemente sowie eine pfiffige Einrichtungsplanung machen dieses Produkt der Agenda 2020 zu einer ganz besonderen Großfläche.

Da unser Blog für eine flotte und zügige Kommunikation steht, enden wir mit unserem Bericht hier. Allerdings haben wir in unserer Galerie (s.oben) noch viele Fotos hinterlegt, die diesen tollen Markt weiter dokumentieren.

Wer von euch kennt diesen oder andere Rewe-Center/Märkte der neuen Agenda 2020? Bitte kommentiert hier…

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

Serien NavigationEin besonderer Rewe Regie-Markt in München. >>
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung
Werbung
Nach Oben