besondere Märkte

Marc Strelow vor seinem REWE-Markt.

Lokal ist das neue Regional

Am 15.01.2018 war es endlich so weit. Sein Name steht in großen Letter über seinem ersten REWE-Markt als selbstständiger Kaufmann.
Stolz zeigt uns Marc Strelow sein Reich. Aus dem ehemaligen Regie-Markt ist auf 2.400 qm nach vielen Wochen Umbauten jetzt ein echter städtischer Vollsortimenter geworden. Wir hatten über die ersten Schritte berichtet.

Regionalität als Schwerpunkt bei Marc Strelow

Schon von weitem ist das große Schild mit rund 60 regionalen Lieferanten zu sehen.

Im Markt geht das Feuerwerk der hiesigen Lebensmittel-Hersteller weiter. Nicht nur die Schilder zeigen die Möglichkeiten dieser Partnerschaften. Hier wird die ansonsten oft immer größer definierte Regionalität für die Kunden als greifbarer Umkreis präsentiert. In kurzer Zeit ist es gelungen jede Menge dieser Leistungen auch in der Platzierung herauszuarbeiten.

Auch an der Theke zeigt ein großer Regionaler seine Produkte im Verbund des Bedienungsbereiches.

Eine besondere Stellung haben natürlich die Lauffener Weingärtner. Ein regionaler Lieferant der es zu einer nationalen Stellung geschafft hat.

Auch bei der Führung des Marktes kann Marc Strelow auf seine lange Erfahrung bei der Großfläche der Schwarz-Gruppe bauen.
Die Mitarbeiter machen einen hoch motivierten und gelösten Eindruck. So ist auch im Eröffnungsstatement zu lesen ‚

Schon das Feedback in den Kommentaren zu unserem ersten Beitrag war dies deutlich zu spüren.

Zu guter Letzt konnten wir den Kaufmann doch noch zu einem Foto vor seinem Markt überreden. Vielen Dank für die Marktführung und viel Erfolg an Marc Strelow.

Beitragsbild und Bilder: SMI mit freundlicher Genehmigung

 

 

Serien Navigation<< Rewe will bis 2020 den Umsatz auf 55.0 Milliarden pushen.Rewe Agenda 2020! Was steckt da hinter? >>

Trend

Nach Oben