Allgemein

Food Attacke der Drogeriemärkte

Rossmann, Müller, dm, Budni und Co. weiten Marktanteile im Food-Bereich aus.

Einen ständig wachsenden Marktanteil im Food-Bereich können die Drogeriemärkte für sich verbuchen. Das stellen aktuell die GfK Marktforscher fest. Vor allem im Bereich Convenience und Bio steigen die Werte kontinuierlich. Innerhalb von drei Jahren ist der Food-Marktanteil der Drogeriemärkte um 0,6 Prozentpunkte auf 24,3 Prozentpunkte gestiegen. Nachdem in ihrem originären Marktsegment die fetten Jahre vorbei sind, suchen sie neue Felder mit Potenzial. Nicht zuletzt, weil die Discounter ihrerseits aktiver im Drogerie-Segment aktiv sind. Die Marktforscher sehen die Food Attacke der Drogeriemärkte vor allem gegen Bio-Fachmärkte, Apotheken und Reformhäuser gerichtet. Zwei wesentliche Schwerpunktbereiche sind beispielsweise Babynahrung und Frühstücksprodukte. Hier beträgt der Marktanteil am Gesamtmarkt bereits satte 12,2 Prozent.

Drogeriemärkte fahren unterschiedliche Strategien.

Marktführer dm konzentriert sich vor allem auf die Bereiche Frühstück und Fertiggerichte. Diese schwerpunktmäßig unter seiner Bio-Eigenmarke. Um schnelle Zusatzumsätze zu generieren, fischt sich dm vor allem Convenience-Produkte heraus. Der Branchenzweite Rossmann ist im Food-Bereich deutlich breiter aufgestellt. So führt er außerdem ein Weinsortiment, Kaffeekapseln und Fertigprodukte. Wie alle anderen auch, setzt Rossmann auf den Ausbau seiner Bio-Eigenmarke. Ganz stark im Bio-Bereich engagiert sich des eiteren Müller. Hier findet der Kunde eine Fülle an Produkten der Bio-Eigenmarke neben einem erstaunlich großen Alnatura Sortiment. Daneben eine stattliche Wein-, Getränke- und Süßwarenauswahl.

Frische ist bisher nur für den Hamburger Drogeriehändler Budni ein Thema. Der positioniert sich beispielsweise mit Milchprodukten und frischer Pasta als Nahversorger. In einigen Filialen wagt er sich sogar an Obst-Ecken.

Budni macht mit Food noch mehr Power, neuer Prtotyp in Berlin

Neues Nahversorgerkonzept wird in der Hauptstadt getestet. Im Stadtteil Prenzlauer Berg wurde dieses neue Konzept am 30.8. von Budni an den Start gebracht. Einige Highlights: Ein Café mit 20 Sitztplätzen, starker Ausbau des Convenience Sortiment, frische Brot, mehr Bio-Produkte, usw. Offensichtlich wollen die Hamburger noch in diesem Jahr den zweiten Markt in der Hauptstadt eröffnen.

Food Attacke der Drogeriemärkte. Zu Lasten des Kerngeschäftes?

Das Kerngeschäft der Drogeriemärkte leidet auf den ersten Blick unter der Ausweitung des Food-Bereiches. Laut GfK büßten die Drogeriehändler in den letzten drei Jahren im Bereich Beauty und Health Care immerhin 1,6 Prozentpunkte ein. Ihr Marktanteil sank von 40,5 auf 38,9 Prozent. Dies wird aber durch die Aktivitäten der Fachmärkte ausgeglichen. Diese hatten ihren Marktanteil im Gesamtmarkt Beauty und Health Care um drei Prozentpunkte steigern können. Das Nachsehen hat in diesem Fall entsprechend der LEH. Dieser konnte den Zuwachs bei den Drogeriemärkten im Food Bereich nicht durch Zulegen im Beauty- und Health Care Segment kontern. Die Drogeriemärkte wollen ihr Profil im Food-Bereich in Zukunft weiter stärken. Doch laut Aussage der Marktforscher werden sie auch weiterhin vor allem eines bleiben: Drogerien.

Wie reagiert Ihr auf die Attacke der Drogeriemärkte? Diskutiert mit uns auf unserer Facebook-Seite Supermarkt Inside.

Bilder: Redaktion Supermarkt Inside

Serien Navigation<< Discounter machen auf PremiumEigenmarken auf dem Vormarsch >>

Trend

Nach Oben