Werbung
Allgemein

Umsätze und Ergebnisse 2018 schnell vergessen

2018 war schlecht

Die Konjunktur brummt, Exporte auf Rekordniveau, Arbeitslosigkeit so niedrig, wie lange nicht mehr. Selbst die Lohn- und Gehalts- und Rentensteigerungen konnten sich im Jahr 2018 gegenüber den Vorjahren sehen lassen. Eigentlich beste Aussichten, dass auch die Umsätze im Lebensmittel Einzelhandel sich wieder mindestens in der Größenordnung der Inflationsrate entwickeln lassen. Wesentliche Veränderungen in den zur Berechnungen genutzten Kennziffern gab es nämlich nicht. Aber die Rechnungen oder besser die Planungen wurde mal wieder ohne den Wirt gemacht. Laut GFK hat der LEH im Bereich FMCG incl. dem Fachhandel nur ein Miniplus von 0,6% realisiert. Die Preissteigerung in 2018 war aber gemittelt +2,7%. Ein reales Minus von über 2 % war somit zu verzeichnen.

Großflächen leiden

Gewinner des Verteilungskampfes waren in 2018 mal wieder die Vollsortimenter, die mit +2,4% knapp die Preissteigerungsrate verfehlt haben. Die Discounter waren mit 1,2% schon deutlich abgeschlagen, während die Drogeriemärkte mit +0,4% und die Großflächen mit -0,8%!! die roten Laternen der Schlusslichter tragen.

Große Verliererwarengruppen waren Fleisch & Wurst, Brot & Backwaren, Süßwaren, WPR und Heißgetränke (mit -4,4% heißem Elend). Der Jahrhundertsommer hat hin gegen für alkoholfrei Getränke ein sattes Plus von 5% mit sich gebracht. Auch Mopro war durch die im Vergleich höheren Verkaufspreise deutlich im Plus geblieben.

 

Wo bleiben die Kunden?

Ganz gravierend änderte sich in den letzten Jahren das Einkaufsverhalten unserer Kunden. Schon seit Jahren ist kontinuierlich ein Rückgang der Shopping Trips zu verzeichnen. Mit rund -3,5% war der Rückgang aber im letzten Jahr extrem hoch. Auch hier leidet die Großfläche am Meisten.

Begründet wird diese Entwicklung mit einem deutlich höheren Außer-Haus-Verzehr, weniger Kochen zu Hause und den Bemühungen der Kunden, einfach weniger wertvolle Lebensmittel wegen Verderbs weg zu werfen, so die GFK. Auch der leicht steigende Onlinehandel mit Lebensmitteln wird dazu beitragen, dass weniger in stationären Läden gekauft wurde.

Auch 2019 bleibt deshalb angespannt. Zu den Trends der letzten Jahre, gesellt sich bei den Erwartungen noch eine negative Konjunkturerwartung dazu. Es bleibt auf jeden Fall extrem spannend.

Wie schätzt Ihr die starken Warengruppen für 2019 ein? Verliert die Großfläche weiter? Schreibt uns auf Supermarkt Inside oder unserem Facebook Account.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside und GFK Consumer Index

Serien NavigationHandelsmarken beliebt, wie nie >>
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben