REWE-News

REWE und nahkauf spenden für nachhaltigeren Bananen- und Ananasanbau

REWE setzt sich seit Jahren mit seinem Mittelamerika Fonds für eine kontinuierliche Verbesserung der Arbeits- und Umweltbedingungen in den Anbauländern von Bananen und Ananas ein.

Dafür hat der Lebensmitteleinzelhandelskonzern seit 2007 4,9 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesen Fördergeldern konnten mittlerweile mehr als 70 Maßnahmen in den Bereichen Kinderbetreuung, Bildung und Freizeit, Gesundheit, Trinkwasser und Biodiversität realisiert werden. Die von lokalen Organisationen vorgeschlagenen Projekte werden von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit/International Services (GIZ) GmbH intensiv betreut, unterstützt und kontrolliert. Damit der strukturelle Veränderungsprozess hin zu einer fairen, sozialen, ökologischen und zukunftssichernden Bananen– und Ananasproduktion fortgesetzt werden kann, initiieren REWE und nahkauf jährlich die Tropenwochen, um das Engagement den Kunden sichtbarer zu machen: Vom 1. bis 14. März fließen 10 Cent pro verkaufte Ananas bzw. je Kilo Bananen in unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten rund um deren Wertschöpfungsketten.

Mehr Transparenz über die Arbeits- und Umweltbedingungen

Um mehr Transparenz über die Arbeits- und Umweltbedingungen in den Anbauländern zu schaffen, hat REWE QR-Codes zur Rückverfolgbarkeit von Bananen und Ananas der Eigenmarken  “Beste Wahl” und “REWE Bio” eingeführt. Über die QR-Codes erreichen Kunden eine spezielle Website. Dort befinden sich ausführliche Informationen zu den jeweiligen Plantagen sowie deren Nachhaltigkeitsaktivitäten, Auditierungen oder Auszeichnungen. Mehr Informationen zur Verbesserung sozialer und ökologischer Bedingungen in den Wertschöpfungsketten gibt es unter https://www.rewe-group.com/de/nachhaltigkeit/leitlinien.

Was haltet ihr von dieser Initiative? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Original-Presse-Content von: REWE Markt GmbH vom 24.2.21

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Lidl und Heidi machen es noch einmal…..

Trend

Nach Oben