Tegut

Tegut macht zum Thema E-Food richtig Tempo!

Tegut treibt Online- Aktivitäten weiter voran und macht zum Thema E-Food richtig Tempo!

Der LEH-Händler Tegut arbeitet seit über einem Jahr schon im Onlinegeschäft mit Amazon zusammen. Kundinnen und Kunden können das Angebot unter www.amazon.de/tegut oder mit der Amazon-App aufrufen und ihre Lieblingsprodukte ganz einfach und bequem von zu Hause aus bestellen. Diese ist ab einem Bestellwert von 50 Euro kostenfrei und kostet darunter 3,99 Euro. Der Mindestbestellwert beträgt 20 Euro. Auch gibt es bereits seit einigen Monaten eine Zusammenarbeit im Frankfurter Raum mit dem Lieferdienst Wolt. Hier kommissioniert der Laden oder der Partner selbst aus den Filialen heraus, was auch ein Vorteil für die Standortbedeutung hat.

Tegut ist nun weiter auf der Suche nach neuen Kooperationen

Tegut ist nun weiter auf der Suche nach neuen Kooperationen, um sein Onlinegeschäft weiter voran zu treiben. Hier gehört auch Knuspr zu den Gesprächspartnern, der seit Gründung stetig wächst. Mit 323.000 Bestellungen, 70.000 Kunden und einem Netto-Umsatz von 23 Millionen hat Knuspr sein erstes Geschäftsjahr abgeschlossen. Knuspr ist Teil der Rohlik Group, einem Online-Lieferdienst von Lebensmitteln in Europa, den Tomáš Čupr im Jahr 2014 in der Tschechischen Republik gründete. Mit dem Lieferdienst Bringoo, der bereits mit einzelnen Edeka-, Rewe- und Penny- Märkten zusammenarbeitet, ist ein weiterer Interessent für Tegut dazu gekommen. In der App können Lebensmittel online im Wunschmarkt in der Nähe bestellt werden und erreichen innerhalb von 45 Minuten die eigene Haustür. Das Start-up bietete damit den ersten Lieferservice in Hamburg, der Lebensmittel zu Supermarktpreisen in weniger als einer Stunde ausliefert.

Die neuen Kooperationen müssen nicht zwangsläufig eine Reduzierung oder sogar das Ende mit Amazon-Partnerschaft bedeuten

Die neuen Kontakte von Tegut mit neuen Kooperationspartnern muss nicht zwangsläufig eine Reduzierung oder sogar das Ende mit Amazon oder auch Wolt bedeuten. Auch mit diesen Partnern soll weiterhin das Geschäft ausgebaut werden. Mit Amazon soll auch in Würzburg, wie in weiteren kleineren hessischen Städten die Einzugsgebiete erweitert werden. Dazu sollen noch weitere Städte in 2022 hinzukommen. Auch bei Wolt soll es keine Überschneidungen geben und die Zusammenarbeit bleibt weiterhin bestehen. Sollte es demnächst eine weitere Kooperation mit Knuspr geben, ist dieses Konzept nicht neu für Tegut. Ähnlich läuft es aktuell auch mit dem Lebensmittel- Onlineshop Fresh in Städten wie Berlin, München oder Hamburg. Die Zusammenarbeit mit Amazon hat auch den Mehrwert für das hessische Untermnemen, dass Amazon eine sehr große Bekanntheit in der Bevölkerung genießt und dadurch natürlich schnell und leicht auch über Suchmaschinen zu finden ist.

Eröffnung tegut…teo, Fulda

Tegut kommt auch in Märkten sehr gut vorn

Auch stationär macht Tegut weitere Schritte nach vorn. Tegut war der erste große Lebensmittelhändler, der unter der Marke Teo einen automatisierten C-Store an den Start bringt. Der Start mit dem ersten Mini- Shop war schon Ende 2020 in der Fuldaer Innenstadt. Gerade erst wurde in Hanau ein neues Geschäft außerhalb des Kerngebietes eröffnet. Weitere Stores sind geplant. Die Stores haben eine Verkaufsfläche von 50 Quadratmetern und ein Vollsortiment von 950 Artikeln – von Frische, über Molkereiprodukte, Fleisch- und Wurstwaren bis hin zu einem Trocken- und Drogeriesortiment.

 

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< Expansion von Tegut mit neuem “Teo Automaten- Konzept”

Trend

Nach Oben