Tegut

Expansion von Tegut mit neuem “Teo Automaten- Konzept”

Tegut macht power! 2022 neue Mini- Stores unter dem Namen Teo geplant.

Tegut ist der erste große Lebensmittelhändler, der unter der Marke Teo einen automatisierten C-Store an den Start bringt. Der Start mit dem ersten Mini- Shop war schon Ende 2020 in der Fuldaer Innenstadt. Aktuell gibt es bereits 10 Teo- Stores. Der Store hat eine Verkaufsfläche von 50 Quadratmetern und ein Vollsortiment von 950 Artikeln – von Frische, über Molkereiprodukte, Fleisch- und Wurstwaren bis hin zu einem Trocken- und Drogeriesortiment. Die wichtigsten Haushaltwaren und Drogerie- und Hygieneartikel machen das Sortiment komplett. Das Besondere ist auch, dass 24 Stunden am Tag die ganze Woche das Einkaufen möglich ist. Das neu Kleinformat ist kassenlos und arbeitet fast ohne Personal.

Über eine spezielle App oder auch EC- und Kreditkarte ist der Zugang zum Teo-Shop möglich. Bezahlt werden kann in Selbstbedienung über die App oder durch Nutzung der Self-Checkout-Kassen“, Der Kunde muss also nur eine App herunterladen und bekommt dadurch Zugriff auf ein umfangreiches Sortiment. Viel Frische und auch Sandwiches oder Salate sind laufend im Angebot, dazu gekühlte Getränke und Coffee-to-go.

Automatisierte Shops…

Die Zeit ist also gekommen für automatisierte Shops, die einen kontaktlosen. Einkauf versprechen und kein oder nur sehr wenig Personal für den normalen Verkaufsvorgang benötigen. Den Trend kassenloser Stores wurde seinerzeit von Amazon Go  begonnen. Läden ohne Kassen und Personal galten aber schon vor Corona als Modell der Zukunft. Bereits seit 2018 testet Onlineriese Amazon mit den Amazon-Go-Stores in den USA, wie ein voll digitaler Supermarkt aussehen könne.

Aktuell betreibt Amazon eine zweistellige Anzahl dieser Art von Stores in den USA und Großbritannien. Bünting, Lidl, Edeka und Rewe testen aktuell diese automatisierten Lösungen. Der erste digitale Selbstbedienungsladen ist der Typy Store des Start-ups Unternehmens Campo in Düsseldorf. Nach eigenen Angaben von Tegut soll das neue Konzept normale Supermarktpreise haben und keine sogenannten Tankstellenpreise. Der Kunde soll ein Einkaufserlebnis bekommen.

Eröffnung tegut…teo, Fulda

Foodie’s Micro Market

Ein weiterer Anbieter in diesem Sektor ist allerdings Foodie’s Micro Market. Foodies begann als Lieferservice in Mailand, und lieferte frische sowie qualitativ hochwertigen Produkte direkt ins Büro. Nach positiven Anfangserfolg richtete Foodies mehrere Läden ein, damit die Verbraucher ihre Produkte auch kaufen konnten.  Später von Selecta übernommen, wurde Foodies zu einer neuen, hochmodernen Micromarket-Lösung erweitert. Foodie‘s Mirco Market ist ein modulares, auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden maßgeschneidertes Konzept.

Auch ein gutes Modell, wo seit dem Start der Corona- Pandemie viele Kantinen geschlossen haben. Auch hier darf man auf die weitere Expansion gespannt sein. Eine kleine Schattenseite hat das neue Konzept jedoch bei allen Anbieter. Dadurch, dass kein oder nur wenig Personal vor Ort ist, ist der Ladendiebstahl für die Täter einfacher. Nach Angaben des Unternehmens sei Ladendiebstahl bislang kein gravierendes Problem in den Teo-Märkten und Differenzen unterscheiden sich nicht groß von denen klassischer Supermärkte. Bei der schon vorhandenen Kamera- und Videotechnik muss man sicher aufrüsten, was auch geplant ist.

Fazit:

Supermärkte ohne Kasse und Personal sind international bereits „Normalität“. Auch als Folge der Corona- Pandemie könnte sich das Konzept auch in Deutschland weiter durchsetzen.

Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung im Real-Deal? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

 

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside 

#Tegut expandiert in neues Mini-Store- Konzept. Neue Standorte für Mini- Supermärkte #Teo geplant. Trend kassenlos und ohne Personal?

Infos gibt es jetzt hier bei uns

Serien Navigation<< Store Check bei tegut….

Trend

Nach Oben