Wissensaustausch

Nachhaltigkeit für Unternehmen wird immer wichtiger – doch wie schafft man es?

Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz wird für Unternehmen immer wichtiger.

Vor allem im Segment der Lebensmitteleinzelhändler ist eine nachhaltige und ökologische Unternehmensaufstellung mittlerweile unverzichtbar geworden. Ein verantwortungsvolles Handeln mit natürlichen Ressourcen und eine nachhaltige Produktion sind für Supermarktketten in Deutschland zu einem unverzichtbaren Punkt bei der Unternehmensplanung geworden. Zwar bemühen sich viele Unternehmen aus dem Segment des Lebensmitteleinzelhandels um mehr Nachhaltigkeit, doch herrscht weiterhin noch großer Nachholbedarf. Viele Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel wissen dabei nicht wie sie ihr Unternehmen auf mehr Nachhaltigkeit umstellen sollen. Auch, wenn schon verschiedene Maßnahmen ergriffen worden sind, um Verbrauchern mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz beim Vertrieb von Waren und Produkte im Supermarkt zu bieten, ist das volle Potenzial längst noch nicht ausgeschöpft.

Nachhaltigkeit ist vor allem eine Ressourcen-Nutzung

Dabei versteht man unter Nachhaltigkeit vor allem eine Ressourcen-Nutzung, die das Maß der ökologischen Regeneration nicht übersteigt. Umweltbewusstes Handeln und nachhaltige Unternehmensprozesse werden demnach von vielen Verbrauchern verlangt. Um dem gestiegenen Bedürfnis für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz gerecht zu werden. Hier gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, um sich im Lebensmitteleinzelhandel deutlich ökologischer aufzustellen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Überblick entworfen, der Sie mit verschiedenen Möglichkeiten für mehr Nachhaltigkeit im Lebensmitteleinzelhandel unterstützt. So gelingt es nicht nur den gestiegenen Kundenansprüchen entgegen zu kommen. Sondern auch einen großen Teil zum Umweltschutz beizutragen und sogar laufende Betriebskosten zu senken.

Transportbehälter mieten und wieder verwenden

Auch in Sachen Transport gelingt es im Lebensmitteleinzelhandel deutlich nachhaltiger und ökologischer zu agieren. Immer noch werden zahlreiche Einwegbehälter und Kartonagen verwendet, um Waren und Produkte in die Supermärkte zu liefern. Mehrwegbehälter lassen sich dabei natürlich auch von einer Supermarktkette kaufen, doch ist es deutlich nachhaltiger und kostengünstiger, wenn man sich für die Mietung von verschiedenen Transportbehältern entscheidet. Das Unternehmen von sprintbox.de stellt verschiedene Behälter für Kleinladungsträger, Großladungsträger, Trays und Blister zur Miete und zum Leasing zur Verfügung, so dass Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel nicht weiter unnötiges Kapital in notwendige Transportbehälter investieren müssen. Hier erhalten Supermarktketten eine Vielzahl verschiedener Behälter, welche sich für einen bestimmten Zeitraum mieten lassen und in unterschiedlichen Konfigurationen zu Verfügung stehen. So gelingt es den Transport von Warengüter deutlich nachhaltiger und umweltbewusster zu gestalten und dabei noch bares Geld zu sparen.

Nachhaltigkeit verschafft Supermarktketten ein besseres Image

Kaum eine Image-Kampagne ist so zielführend wie der bewusste Umgang mit natürlichen Ressourcen. So kann ein ökologisches Engagement Lebensmitteleinzelhändlern zu einem besseren Image verhelfen. Verbraucher achten heutzutage sehr genau darauf welche Unternehmen sich für die umweltbewusste Nutzung natürlicher Ressourcen einsetzen. So gelingt es beispielsweise mit einer nachhaltigen Lebensmittelverpackung für ein positives Ausrufezeichen zu sorgen. Denn immer noch sorgen Müllberge mit Verpackungsmüll für großes Aufsehen und Unverständnis bei vielen Verbrauchern. So verwundert es nicht, dass erst kürzlich ein neues Gesetz zur Verpackung von Lebensmitteln und Produkten entworfen wurde. Umso umweltfreundlicher eine Verpackung gestaltet ist und je weniger Müll beim Verbrauch verschiedenen Lebensmittel verursacht wird, desto positiver ist der Effekt auf Verbraucher.

“obs/Lidl”

Energie aus nachhaltigen Quellen ist zukunftsweisend

Die Energiebilanz vieler Supermarktketten ist alles andere als positiv. Dabei verbrauchen viele Lebensmitteleinzelhändler nicht nur deutlich zu viel Energie bei der Produktion von Lebensmittel und dem Vertrieb im Unternehmen, sondern setzen auch nicht auf umweltfreundliche und erneuerbare Energiequellen. Unternehmen, die ihren Energieverbrauch effizienter gestalten und zudem Strom aus nachhaltigen Energiequellen wie Windkraft, Biomasse oder Photovoltaik beziehen stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs. Dabei lässt sich nicht nur etwas Gutes für die Umwelt tun, sondern auch bares Geld sparen. Denn Solarstrom ist heutzutage wesentlich günstiger als Strom aus konventionellen Quellen. So gelingt es die Klimabilanz zu verbessern und sogar die Kosten in einem Unternehmen zu senken. Im Ökostrom liegt die Zukunft, so dass große Supermarktketten mit positivem Beispiel vorangehen sollten und dafür sorgen sollten den Energiebedarf lediglich mit erneuerbaren Energien zu decken.

Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung zum Thema Nachhaltigkeit? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Wohin mit dem Elektroschrott?

Trend

To Top