Unsere Kunden

Unsere Kunden: Hilfe, die LOHAS kommen?

Freut euch, sie sind schon da!

„Das Akronym LOHAS (nach engl. Lifestyles of Health and Sustainability) bezeichnet Personen, die einen Lebensstil pflegen, der von Gesundheitsbewusstsein und -vorsorge sowie der Ausrichtung nach Prinzipien der Nachhaltigkeit geprägt ist. Im Marketing handelt es sich um einen entsprechenden Konsumententyp.“ Wiki

Nach den Dinkis (Double Income no Kids) nun die LOHAS? Einige sagten vor noch nicht allzu langer Zeit: Die LOHAS haben eine gespaltene Persönlichkeit. Nach dem Motto: ‚Natürlich sollen die Kühe glücklich sein, aber muss deshalb die Milch gleich über 1 € kosten….‘ Ein bisschen erinnerte man sich dabei an ‚Wir brauchen keine Atomkraftwerke, bei uns kommt der Strom aus der Steckdose.‘

Tatsächlich gibt es drei wesentliche Bausteine, auf die LOHAS beim Einkauf und Konsum achten:

  1. Fortschrittlichkeit und Innovation von Produkten. LOHAS probieren gern neue Produkte aus und legen Wert darauf, Dinge lösungsorientiert anzugehen.
  2. Ein weiterer Baustein im Leben der LOHAS ist das Umwelt-, Gesundheits- und Konsumbewusstsein, was dafür verantwortlich ist, dass diese Verbrauchergeneration Produkte vorzieht, welche der Umwelt und dem Klima förderlich sind und darüber hinaus nicht unter katastrophalen Sozialbedingungen hergestellt werden. Dafür ist diese Generation auch bereit, mehr Geld auszugeben.
  3. Der dritte Baustein, der den Lebensstil der LOHAS beschreibt, ist das gesellschaftliche Engagement. LOHAS übernehmen gern gesellschaftliche Verantwortung und erwarten dies auch von ihrem Arbeitgeber. Außerdem weisen sie eine überdurchschnittliche Motivation auf, privat wie auch im Arbeitsleben.

Wer zwei dieser Bausteine für sich als zutreffend angibt, gilt per Definition als LOHAS.

Es geht also darum, welchen Fußabdruck jeder selbst „hinterlassen“ will.

Warum werden die sog. LOHAS-Kunden für uns immer wertvoller? Ganz einfach, dazu reicht ein Blick auf die Entwicklung des Kundenanteils. In 2007 war die LOHAS-Kerngruppe zusammen mit der sog. LOHAS-Randgruppe bei gerade über 20% und nun geht es schon in Richtung ein Drittel der Kundschaft.

Stetig, nicht sprunghaft steigt damit auch das Umsatzpotential. Grund genug, sich spätestens jetzt im Sortiment mit dieser Käufergruppe einzustellen.

Wie sind eure Erfahrungen? Sind die LOHAS im täglichen Marktleben als spezielle Konsumenten erkennbar. Wird diese Entwicklung überschätzt?

Bitte gebt uns in euren Kommentaren Feedback.

Fotos : SMI

Serien NavigationKennt ihr schon die Foodies? Wenn nicht-weiterlesen! >>

Trend

Nach Oben