Allgemein

8. März 2019 = Weltfrauen-Tag (heute Interview)

Handels-Impulse von Frau zu Frau:

Zum  Weltfrauen-Tag haben wir ein flottes Interview mit zwei Frauen geführt, die den Handel seit Jahren sehr gut kennen und diesen aktiv leben.

Der Internationale Frauentag – Weltfrauentag – wird jährlich am 8. März begangen. Berlin hat den Frauentag erstmals in 2019 zum gesetzlichen Feiertag gemacht. 

Im Mittelpunkt steht dabei die Rolle der Frau in der Gesellschaft. 1911 fand er erstmals statt. Seit 1921 wird er jährlich am 8. März als der “Internationale Tag der Frauen” gefeiert. Das diesjährige Motto lautet „Think equal, build smart, innovate for change.“ 

Wir haben dieses Datum dazu genutzt um mit zwei Handelsexpertinnen über einige Herausforderungen des LEH,s zu sprechen. Unser Interview folgt hier…..

Wer steckt hinter den beiden Interview-Partnerinnen?

Minire (35) – Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel – in einem fremden Land, in einer fremden Sprache, Karriere im Handel in der Großfläche in verschiedenen Stationen bei Kaufland und Rewe: Abteilungsleiterin Obst- und Gemüse, Bereichsleiterin Food sowie stellvertretende Hausleiterin dann sehr schnell Hausleiterin und Marktmanagerin.
Seit März 2019 Centerleiterin bei Gebauer´s Edeka Center in Göppingen.

Mit dem Karriereschritt von Rewe zu Edeka Gebauer ist der Schritt in den Olymp des anspruchsvollen Lebensmittelhandel gelungen. Wir waren schon einige male in den Märkten von Edeka Gebauer und haben darüber berichtet, immer wieder eine Reise wert.

Tanja (43) – Diplom-Betriebswirtin – stand ihre Frau in der Männerdomäne der Fleischbranche, langjährige Marketingleiterin bei Kaufland Fleischwaren, internationale Führungskraft & Prokuristin in Kennzahlenverantwortung für die komplette Prozesskette von Produktion bis in den Handel.
2017 Gründerin von ANCORIS Consulting, mit der Perspektive der Managerin & Business Coach

Das Interview:

Frage Supermarkt-Inside: Was war prägend für dich? Gibt es ein Schlüsselerlebnis auf deinem Karriereweg? 

Minire:

Eine meiner größten positiven Eigenschaften, nämlich der Drang nach einer erfolgreichen schulischen Laufbahn und der danach folgenden Ausbildung verhalf mir, mich (damals 16) zügig in Deutschland nach unserer Einwanderung zu integrieren.
Mein Interesse am Handel mit Gütern oder Lebensmittel entwickelte sich schon recht früh in der Kindheit. Ich verkaufte in unserem Heimatort die Lebensmittel meiner Großmutter. Dies prägte mich schon damals und daher war meine erste Anlaufstelle in Sindelfingen das große Lebensmittel-geschäft. Als ich dies sah, war mir sofort eines klar. Ich sagte mir: diesen Supermarkt werde ich eines Tages führen, was mir sogar zum späteren Zeitpunkt meiner Karriere gelang.
Mit 24 war ich verantwortlich für 100 Mitarbeiter. 2014 führte ich mein erstes Kaufland in Horb am Neckar als Hausleiterin. Dieser Markt entwickelte sich in der Region zum Vorzeigemarkt und wurde ein Jahr später als Testmarkt für neue Konzepte in Südwesten bestimmt.

Tanja:

Meine Rolle als Koordinatorin zwischen Produktion & Vertrieb in einer Männerdomäne hat mich sehr geprägt: In diesem Spannungsfeld zu jonglieren, verschiedene Perspektiven einzunehmen, den gesamtheitlichen betriebswirtschaftlichen Blick zu wahren und sich die Akzeptanz als Fachfrau & Managerin zu erarbeiten.

Frage Supermarkt-Inside: Auf was bist du besonders stolz? 

Minire:

Mir ist es sehr gut gelungen, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Ich bin stolz, den Weg als Führungskraft neben all den männlichen Führungskräften beschritten zu haben. 

Tanja:

Ich bin ein sehr zielorientierter Mensch und hatte von meinen Zielen stets Bilder vor meinem inneren Auge. Ein Ziel direkt nach dem Studium war, dass ich mit 30 Jahren Marketingleiterin sein werde. Punktlandung. Eine weitere Vision war die Selbständigkeit, um meine Erfahrungen weiterzugeben und Menschen auf ihrem Weg zu begleiten. Dies habe ich in einer sehr bewegten Lebensphase umgesetzt, welche nicht die einfachste Ausgangssituation für eine Existenzgründung war. Ich hatte jedoch den Mut, diesen Schritt zu gehen und bin heute sehr stolz auf mein eigenes Unternehmen, indem ich meine Berufung & Visionen leben kann.

Frage Supermarkt-Inside: Was liegt dir am Herzen – Welchen persönlichen Tipp gibst du anderen Frauen? 

Minire:

Das Wichtigste ist, an sich selbst zu glauben.
Seid mutig. Vertretet die eigene Meinung. Schwimmt auch mal gegen den Strom.
Wir Frauen können genau so viel wie Männer erreichen.

Tanja:

Sei offen für Veränderungen, bleib dabei deinen Werten treu. Lass dich nicht verbiegen. Hab Mut, neue Wege zu beschreiten und glaub an dich selbst. Warte jedoch nicht drauf entdeckt zu werden, sondern mach dich und deine Leistungen & Ergebnisse sichtbar. Deine Persönlichkeit macht den Unterschied. 

Danke:

Wir bedanken uns recht herzlich bei Minire und Tanja für das kurze aber interessante Interview. Gerne hätten wir viel mehr Fragen gestellt, allerdings haben wir im Blog nur begrenzte Möglichkeiten. Wir wünschen euch für die nächsten Jahre im Handel und in der Beratung weiterhin viel Erfolg.

Wie seht ihr die Rolle der Frau im LEH? Bitte kommentiert hier oder bei uns auf Facebook.

 

 

 

Bilder:  Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Coaching: Reflexionsübung zum Start ins neue JahrDas “yellowBook” (P10) macht aus euch “Stars” >>

Trend

Nach Oben