Werbung
Allgemein

Backen wir Brot für die Mülltonne?

WWF rüttelt Verbraucher und Verkäufer auf

Die Umweltstiftung WWF hat ihren neuesten Bericht vorgelegt. Demnach sind es ungefähr 1,7 Millionen Tonnen Brot und Backwaren, die jedes Jahr weggeschmissen werden. Je nach Größe der Bäckerei wird zwischen 1,5 und 19 Prozent zu viel produziert. Somit ist im ungünstigsten Fall jede fünfte Backware Überschuss. Im besten Fall wird dieser Überschuss wenigstens gespendet. Oder Brot kann zum Beispiel als Tierfutter weiter verwendet werden.

Ernteverluste machen die Situation nicht besser

Ein Jahrhundertsommer, der uns alle erfreut hat. Aber die vielen Sonnentage haben auch ihre Schattenseite. Durch die lange Trockenheit gab es Ernteverluste beim Getreide. WWF-Experte Jörg-Andreas Krüger warnt vor einer Negativentwicklung. Denn Ackerland wird beansprucht. Doch das angebaute Getreide landet oftmals als Brot und Kuchen im Müll!

Aber wo bleiben die Fakten?

WWF fordert mehr Transparenz und bemängelt fehlende Daten. Dies bestätigt Renate Kühnast bei SWR Aktuell. Die Grünen-Politikerin fordert deswegen einen runden Tisch. Hier sollen alle Daten offen dargelegt werden. Das gilt auch für den Handel und die Industrie.

Eine Lösung muss deswegen her

Vielleicht kann eine spezielle Software helfen. Dies erhoffen sich zumindest WWF-Experten. Damit könnten Bäckereien die Bestellmengen optimieren. Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks appelliert auch an den Verbraucher. Denn ein volles Sortiment bis zum Ladenschluss führt logischerweise zur Überproduktion. Das muss auch dem Verbraucher klar sein. Die Alternative liegt auf der Hand. Reservierungen aller Art, ob Online oder per Vorbestellung, du bekommst auch noch kurz vor Ladenschluss dein Lieblingsbrot.

Was nichts kostet ist nichts wert

Und tut uns somit nicht weh, wenn es auf dem Müll landet! Vizepräsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks Heribert Kamm bemängelt, dass Backwaren zu billig über den Ladentisch gehen. Bei der Tankstelle sind sie für wenige Cent zu haben. Weitere Konkurrenz ist in den letzten Jahren durch die vielen Backshops in tausenden Supermärkten und Discount-Bäckereien entstanden. Die vorgefertigte Ware ist lecker, macht das Leben aber den 11 000 handwerklichen Bäckereien mit rund 35 000 Filialen immer schwerer.

Wie sieht es bei euch im Markt aus, wieviel Retouren gibt es so? Was passiert eigentlich mit diesen Backwaren? Kommentiert hier oder bei Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien NavigationSüßer Start in den Tag umstritten >>
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben