Großflächen

V-Markt mit neuem Kleinflächenkonzept V-mini

Wanzl realisiert für V-Markt Kleinflächenkonzept – Großflächenbetreiber eröffnet ersten V-mini in Kaufbeuren

Foto: Wanzl / PM vom 17.11.2022

Die bayerische Einzelhandelsfirma Georg Jos. Kaes GmbH, Betreiberin der V-Märkte und V-Baumärkte, geht mit Wanzl als Entwicklungs- und Realisierungspartner neue Wege. Für den Stadtteil Haken in Kaufbeuren (Ostallgäu) wurde gemeinsam ein Kleinflächenkonzept auf Basis der 24/7-Shop-Formate von Wanzl für die dortige Nahversorgung entwickelt. Obwohl im Lebensmitteleinzelhandel der wöchentliche Großeinkauf noch zu den Klassikern zählt, wünschen sich die meisten Menschen dennoch einen schnellen, kurzen Weg zu einem nahegelegenen Supermarkt. Gerade im ländlichen Raum oder in abgelegenen bzw. noch jungen Wohngebieten ist der nächste Markt allerdings oft weiter weg.

Leerstehender Gewerbebau umfunktioniert

Foto: Wanzl / PM vom 17.11.2022

Bisher kannte man V-Märkte als großflächige Einkaufsmöglichkeit mit hunderttausend Produkten. In Kaufbeuren wurde nun ein kleiner leerstehender Gewerbebau umfunktioniert – Standort des ersten V-mini mit 400 Quadratmetern. „Mit der Firma Kaes haben wir im Vorfeld genau analysiert, ob sich der Stadtteil Haken eignet, um den Markt hier zu realisieren. Dabei wurde schnell klar, dass er prädestiniert dafür ist, weil es hier bisher kaum Einkaufsmöglichkeiten gibt. Gleichzeitig ist der Stadtteil als Neubaugebiet sehr beliebt. Immer mehr Menschen und damit potentielle Kunden ziehen hierher und werden ein solches Einkaufsangebot sicherlich begrüßen “, erklärt Christoph Kübel, Senior Director Retail bei Wanzl.

Eine weitere strategische Überlegung für Kaes als bislang ausschließlichem Großflächenbetreiber: Durch neue Kundenbedürfnisse verändert sich auch das Einkaufsverhalten. Kunden bevorzugen den schnellen, unkomplizierten Einkauf. Hier sind Kleinflächenkonzepte wie der V-mini eine zukunftsweisende Lösung. Die Firma Kaes hat das Projekt vertrauensvoll in Wanzls Expertenhände gelegt, die von der Planung über das Store-Design sowie die Ladenausstattung bis hin zur Technik alles gemanagt haben.

Ein innovatives Einkaufserlebnis von V-Markt

Foto: Wanzl / PM vom 17.11.2022

Das Einkaufen im V-mini ist einfach und innovativ. Das beginnt bereits beim Zutritt zum Supermarkt: Durch die Erfassung einer EC- oder Kreditkarte öffnen sich die Schiebetüren am Eingang vollautomatisch. Innen bewegt sich der Kunde wie in einem herkömmlichen V-Markt, nimmt die Produkte seiner Wahl aus dem Regal und legt sie in seinen Einkaufswagen oder Einkaufskorb. Mit der Cloud-basierten Managementsoftware Wanzl Connect® werden die autonomen Prozesse im Supermarkt zentral und digital gesteuert und überwacht. Dank dieser Technologie kann der V-mini nahezu personalfrei geführt werden – ein großer Vorteil in Zeiten akuten Fachkräftemangels und der demografischen Entwicklung. Es braucht lediglich einen Mitarbeiter, der sich um das Einräumen der Ware kümmert und den Kunden bei Fragen zum Sortiment und der Technik zur Verfügung steht. Auch bei erneuten Corona-Beschränkungen unterstützt Wanzl Connect®, indem die Personenanzahl im Markt kontrolliert und limitiert wird.

V-mini eine kleine Version der V-Märkte

Obwohl der V-mini eine kleine Version der V-Märkte ist, findet der Kunde hier ein ausgewähltes Vollsortiment, das sowohl den großen Wocheneinkauf als auch kleine Besorgungen möglich macht. Das elegante Regal wire tech 100, der Frische-Tisch Vitable® für Obst und Gemüse sowie leicht aufzubauende Schlagerkörben präsentieren die Produkte und gestalten den Markt sehr übersichtlich. Produkte, die einer Altersbeschränkung unterliegen, befinden sich in einem separaten Bereich, der nur durch eine weitere Zutrittsschleuse betreten werden kann. Für frische Backwaren und frischen Kaffee sorgen die BakeOff-Station von Wanzl sowie ein Kaffeevollautomat.

Die regionale Verbundenheit zu den Kunden und Lieferanten wird zum einen in den Produkten deutlich und zeigt sich zum anderen im Instore-Design. Die Natur und der Wald spiegeln jedoch die Landschaft des Allgäus wider. Die Holzverkleidungen im Ladeninneren und die Wald-Motive an den Wänden passen perfekt zur Region. Schilder aus Baumstammplatten, die mit Schriftzügen wie „Einfach nah“ oder „Einfach frisch“ versehen sind, zeigen den Kunden unübersehbar die Vorteile des V-mini. Große Produktwegweiser aus edlem Schwarz, die über den Regalen hängen, helfen bei der Orientierung im Markt. Hat der Kunde jedoch seinen Einkauf beendet, runden die Self-Checkout-Kassen das innovative Einkaufserlebnis ab: Hier scannt der Kunde seine Produkte selbst und bezahlt mit der EC- oder Kreditkarte.

Bei Wanzl gibt es alles aus einer Hand

Seit dem 10. November 2022 steht der V-mini in Kaufbeuren. Eine organisatorische Meisterleistung: Denn die Wanzl-Teams rund um Planung, Projektmanagement Ladenbau und Shop-Formate sowie das Produktionsteam haben das neue Kleinflächenkonzept für den Großflächenbetreiber in gerade einmal einem dreiviertel Jahr entwickelt und umgesetzt. Gemeinsam haben Wanzl und die Projektverantwortlichen der Firma Kaes in intensiven Workshops die Anforderungen an das Projekt erarbeitet und analysiert.

Während der gesamten Laufzeit stand Wanzl mit allen Projektbeteiligen in engem Austausch und managte die Kooperation mit den Partnern. „Wir sind froh über die Zusammenarbeit mit Wanzl. Nicht nur weil die Qualität stimmt, sondern auch weil wir von Anfang an ganzheitlich betreut und beraten wurden“, sagt Martin Glöckner, Unternehmenssprecher bei der Georg Jos. Kaes GmbH. Die hervorragende Zusammenarbeit mit Wanzl und das innovative Shop-Konzept haben Kaes überzeugt, sodass weitere V-mini folgen sollen.

Was haltet ihr von diesem neuen V-Markt?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos und Content: Pressemitteilung von Wanzl vom 17.11.2022

 

Serien Navigation<< Wanzl: Mehr Umsatz durch mehr Service auf kleinstem Raum

Trend

Nach Oben